18.06.2020, 12:24 Uhr

Schock! Elektroschocker statt Zigarettendrehmaschine

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Die Lieferung eines falschen Paketes beschäftigte am Mittwochnachmittag die Polizei in Hauzenberg.

Sonnen. Eine Frau aus Sonnen hatte beim Online-Versandhandel “Wish” eine automatische Zigarettendrehmaschine bestellt. Am Mittwoch bekam sie dann ein Päckchen aus China. Darin befand sich aber nicht die Zigarettendrehmaschine sondern ein Elektroschocker.

Zunächst wusste sie nicht was sie nun mit dem Gegenstand anfangen sollte. Kurzerhand aber entschloss sich die Familie, das Gerät im Garten auszuprobieren. Nachdem der Taser die Pfeile mit Widerhaken verschossen hatte, trauten sie sich aber nicht mehr, die Gegenstände anzufassen und einzusammeln, weil sie fürchteten, einen Elektroschlag zu bekommen. Daher fragten sie nun bei der Polizei nach, was sie machen sollten.

Ihnen wurde geraten den Schocker beiseite zu legen und eine Streife fuhr vor Ort, die dann die Sachen sicherstellte.

Abgesehen von der Tatsache, dass das Schießen mit diesem Taser nach dem Waffengesetz bereits den Tatbestand einer Straftat erfüllt, kann der ungeübte Umgang für alle Beteiligten sehr gefährlich werden. Darauf weisen auch die Warnhinweise hin, die dem Gerät beigefügt waren.

Es wird dringend davon abgeraten, solche Geräte auszuprobieren, zumal - wie in diesem Fall auch - keinerlei Prüfzeichen angebracht sind.

Das Päckchen wird nun im Zuge der weiteren Ermittlungen der Staatsanwaltschaft mit einer Anzeige vorgelegt, weil auch der Versand bereits verboten ist.

Um die Zollbehörden zu täuschen, wurde das Päckchen als „Wooden toy“, also Holzspielzeug deklariert.

Ob nun der Empfänger der Zigarettendrehmaschine damit etwas anfangen kann, wird wohl ungeklärt bleiben, zur Selbstverteidigung wohl eher nicht.


0 Kommentare