30.01.2020, 06:46 Uhr

Auto rollt in Donau und versinkt Suche nach versunkenen Auto in Passau geht weiter

Mit diesem Peilschiff des Wasser- und Wirtschaftsamt wurde nach dem versunkenen Auto gesucht. (Foto: Danny Jodts/zema-medien.de)Mit diesem Peilschiff des Wasser- und Wirtschaftsamt wurde nach dem versunkenen Auto gesucht. (Foto: Danny Jodts/zema-medien.de)

Wahrscheinlich war die elektronische Feststellbremse schuld, die sich löste und so das Auto über die Böschung in die Donau rollte.

PASSAU Am 29. Januar kurz nach Mitternacht, parkte ein junger Mann sein Auto Marke Mini, im Ort in der Passauer Altstadt ein und betätigte auch die elektronische Feststellbremse. Als er ausgestiegen war, musste er mit ansehen, wie sein Auto über die Uferböschung in dei Donau rollte und nach kurzer Zeit versank. Nach Aussagen des Besitzers, befanden sich keine weitere Insassen im Wagen. Die alarmierten Einsatzkräfte von Feuerwehr, DLRG, Wasserwacht und Wasserschutzpolizei, suchten unter anderem auch mit Booten die Ufernähe nach dem versunkenen Auto ab. Doch in der Nacht konnte der Kleinwagen nicht gesichtet werden. Gegen Mittag wurde dann die Suche mit einem Peilschiff des Wasser- und Wirtschaftsamt wieder aufgenommen. Ob das Auto am Nachmittag dann doch noch geortet wurde, konnte nicht in Erfahrung gebracht werden. Vermutet wird, dass das Auto abgetrieben ist und sich im Bereich zwischen Ortspitze und der Kräutlsteinbrücke in Achleichten befindet. Wir berichten in dieser Geschichte weiter


0 Kommentare