29.01.2020, 10:15 Uhr

Alle Jahre wieder Erster Schnee sorgt für Chaos auf den Straßen

Unfall auf der St2119 an der Autobahnanschlusstelle Garham/Vilshofen. (Foto: Foto: zema-medien.de )Unfall auf der St2119 an der Autobahnanschlusstelle Garham/Vilshofen. (Foto: Foto: zema-medien.de )

Zahlreiche Verkehrsunfälle und liegengebliebene Lkw

PASSAU. Alle Jahre das selbe Theater: Fällt der erste Schnee mal mehr als fünf Zentimeter hoch, steht der ganze Landkreis Passau quer! Staus an allen Ecken und Enden wegen Rutschunfällen und vor allem liegengebliebener Lkw schon bei der kleinsten Steigung. Gefühlt für die Autofahrer waren die Fahrbahnen heute morgen eher dürftig geräumt. Die Folge: Kriechtempo! Viele Arbeitnehmer aus dem nördlichen und südlichen Landkreis Passau waren mehr als zwei Stunden unterwegs zum Arbeitsplatz in der Stadt unterwegs.

Im gesamten Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern kam es seit gestern (28. Januar) bis heute in den frühen Morgenstunden zu zahlreichen witterungsbedingten Einsätzen. Zum Teil kommt es immer noch zu erheblichen Behinderungen durch Schneeglätte.

Insgesamt ereigneten sich im gesamten Regierungsbezirk bislang 70 Verkehrsunfälle aufgrund schneeglatter Straßen. Drei Personen wurden dabei leicht verletzt., die restlichen Verkehrsunfälle verliefen glimpflich und es entstand lediglich Sachschaden. Am Autobahnzubringer von Aicha vorm Wald zur A 3, zur Auffahrt zur A 3 und an den Steigungsstrecken, insbesondere im bayerischen Wald, blieben mehrere Lkw hängen. Ein Schwertransport konnte gestern (28. Januar) gegen 22 Uhr aufgrund der Witterungsverhältnisse seine Fahrt von Viechtach zur Autobahn A 3 nicht antreten.

Die Polizei möchte insbesondere Fahrer von Gefahrguttransportern darauf hinweisen, bei Schneeglätte oder Glatteis den nächst gelegenen Parkplatz aufzusuchen.


0 Kommentare