30.12.2019, 12:08 Uhr

Randale in Pocking Polizisten als „Hurensöhne“ tituliert – Räuber verwüstet Tanke

(Foto: Frank Annotee/123rf.com)(Foto: Frank Annotee/123rf.com)

Gleich zwei Mal mussten Beamte am Sonntag gegen Ausraster einschreiten

POCKING. Fall Nummer eins: Nur schlimm und traurig ist es, wie sich mehrere junge Leute am vergangenen Sonntagfrüh vor einer Diskothek in Pocking aufgeführt haben. Eine Polizeistreife war vor Ort, weil es in der jüngeren Vergangenheit zu später Stunde vor der Disko immer wieder zu handgreiflichen Streitigkeiten unter den meist stark betrunkenen Besuchern kam. Einem amtsbekannten 19-jähriger Mann aus Pocking gefiel offenbar die Anwesenheit der Polizei nicht. Der gebürtige Kosovare beleidigte die Beamten grundlos mit Ausdrücken wie „Hurensohn“ oder „Wichser“. Der Pockinger äußerte auch noch schlimmere Beschimpfungen. Die Beamten wollten den Pockinger festnehmen und zur Dienststelle bringen. Nun gingen aber die anderen Besucher auf die Polizisten los und verhinderten, dass der Kosovare festgenommen werden konnte. Die Beamten mussten ihr Pfefferspray einsetzen und forderten Verstärkung an. Danach konnte die Polizei einen jungen Mann festnehmen, der sich bei der Aktion besonders hervorgetan hatte. Es handelte sich um einen 18-jährigen Azubi aus Bad Füssing. Auch er betitelte die Polizisten als „Hurensöhne“ und befreite den Pockinger, in dem er half, ihn von der Polizei wegzuziehen. Bei seiner Festnahme leistete der erheblich betrunkene Azubi auch noch Widerstand. Nach Abschluss der Maßnahmen durfte die Mutter ihren Jungen bei der Polizei abholen. Der Pockinger erhält eine Anzeige wegen Beleidigung. Der Azubi aus Bad Füssing wird wegen Beleidigung, Widerstandes und versuchter Gefangenenbefreiung angezeigt.

Fall Nummer zwei: Wegen einer Flasche Schnaps wird ein Mann aus Pocking nun dem Haftrichter vorgeführt. Am gestrigen Sonntagabend betrat der mehrfach vorbestrafte Mann eine Tankstelle in Pocking. Dort stahl er eine Getränkedose. Die Mitarbeiterin bemerkte den Diebstahl und verschloss den Ausgang. Als sie den Mann auf den Diebstahl ansprach, gab der zwar die gestohlene Dose zurück, warf dann aber wutentbrannt Bierflaschen aus dem Regal umher. Beim Hinausgehen griff sich der dreiste Pockinger dann noch eine Flasche Schnaps aus einem Regal. Auch damit konnte er nicht verschwinden und war bei der Mitarbeiterin an die Falsche geraten. Die Frau wollte ihm den Falsche Schnaps wieder abnehmen. Der Dieb schlug die Frau dabei auf die Brust, ein Telefon ging dabei zu Bruch. Die Polizei war bereits verständigt und gleich vor Ort. Den amtsbekannten Mann nahmen die Beamten fest. Weil es sich bei der Tat um einen Räuberischen Diebstahl handelte, entschied die verständigte Staatsanwältin, dass der Mann dem Haftrichter vorzuführen ist. Bis zur Vorführung wurde der Pockinger bei der Polizei eingesperrt.


0 Kommentare