16.12.2019, 16:57 Uhr

Leerstehendes Gehöft völlig vernichtet Wurde das Feuer absichtlich gelegt?

Kripo schließt technischen Defekt aus – Zeugen gesucht

PASSAU. Mehrere hunderttausend Euro Sachschaden verursachte ein Brand eines leerstehenden Gehöfts am Sonntagabend (15. Dezember). Das betroffene Brandobjekt ist in freistehender Einzellage am Waldrand auf den sog. „Gründoblwiesen“ westlich der BAB A 3 gelegen. Es handelt sich um ein ca. 50 Meter langes landwirtschaftliches Anwesen, das derzeit leer steht und nicht genutzt wird. Gegen 19.30 Uhr geriet aus bislang unbekannter Ursache der Teil des Gebäudes, in dem Stallung untergebracht war, in Brand und wurde völlig zerstört.

Die Ermittler der Passauer Kripo schließen mittlerweile eine technische Ursache aus. Die Ermittlungen werden in Richtung fahrlässige oder vorsätzliche Brandlegung geführt. In diesem Zusammenhang bittet die Kripo Passau um Hinweise aus der Bevölkerung. Offensichtlich wird das leerstehende Gehöft immer wieder von Personen zum Feiern aufgesucht.

Zeugen, die am Sonntag, 15. Dezember, gegen 18 Uhr bis 19.30 Uhr verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der sog. „Gründoblwiesen“ (westl. der BAB A 3) gesehen haben und hierzu sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Passau unter der Telefonnummer: 0851/9511-0 zu melden.


0 Kommentare