01.11.2019, 07:09 Uhr

Tödliche Verletzung Ein 33-jähriger Mann wurde auf offener Straße durch Stich tödlich verletzt


Eine Absperrung um den Tatort ist von der Polizei eingerichtet worden.

PASSAU Am Donnerstagabend, 31. Oktober, gegen 21.40 Uhr, fanden Passanten in der Passauer Innstrasse einen 33-jährigen Iraner auf dem Gehweg liegend. Dieser war durch einen Stich in den Oberkörper schwer verletzt worden. Trotz sofortiger Reanimation durch den herbeigerufenen Notarzt verstarb das Opfer noch am Auffindeort. Die Kriminalpolizei Passau hat die Ermittlungen in dem Fall übernommen. „Zum gegenwärtigen Zeitpunkt liegen keinerlei Anhaltspunkte für eine fremdenfeindlich motivierte Tat vor“, berichtet die Polizei. Die Ermittler gehen derzeit auch davon aus, dass der Fundort des Mannes wohl nicht der eigentliche Tatort sein dürfte. Umgehend eingeleitete Fahndungsmaßen im Innenstadtbereich führten bisher nicht zur Festnahme eines Tatverdächtigen. Die Passauer Kripo ermittelt wegen des Tötungsdelikts in alle Richtungen. Die Polizei sucht deswegen dringend Zeugen, die am Donnerstag den 31. Oktober, im Zeitraum zwischen 21 und 22 Uhr im Bereich ZOB, Klostergarten und in der Innstraße auf Höhe der Universität Passau Verdächtiges beobachtet haben. Zeugen melden sich bitte bei den Ermittlern der Kripo unter der Telefonnummer 0851/ 9511-800.

Eine Kreideskizze weist auf die genaue Stelle der Bluttat hin (Foto: Markus Zechbauer/zema-medien.de)

0 Kommentare