20.08.2019, 12:43 Uhr

Rehbock „waidwund“ geschossen Im Germannsdorfer Revier treibt sich ein Wilderer rum!

Jagdpächter fand das tote Tier und erstattete Anzeige.

HAUZENBERG/KOLLERSBERG. Am Montagnachmittag, 19. August, wurde dem Jagdpächter des Germannsdorfer Jagdreviers ein verendeter Rehbock mitgeteilt. Als er das tote Tier auf einer Wiese oberhalb von Kollersberg wegräumte, stellte er fest, dass es „Waidwund“ geschossen wurde und elendiglich verenden musste. Da weder er, noch seine Jäger in letzter Zeit im dortigen Gebiet geschossen haben, geht er klar von einer Wilderei aus. Die Tat dürfte laut Jagdpächter so um den 15. bis 16. August liegen. Hinweise hierzu nimmt die Polizei Hauzenberg unter 08586/9605-0 entgegen.


0 Kommentare