23.07.2019, 12:18 Uhr

Im Internet bestellt, von der Post geliefert, durch die Polizei beschlagnahmt Gefährliche Kräutermischungen aus dem Verkehr gezogen

(Foto: Polizeiinspektion Passau)(Foto: Polizeiinspektion Passau)

Seit Jahresbeginn fast 5 Kilo in 34 Päckchen gefunden.

PASSAU. Seit Beginn des Jahres 2019 werden durch die Polizeiinspektion Passau unterschiedliche Kräutermischungen vor der Empfänger-Zustellung bei der Post beschlagnahmt.

Es handelt sich hierbei um Produkte der Firma Kräutergarten „Europe“. Die Kräutermischungen fanden bundesweit ihren Absatz. Bis zum 18. Juli handelte es sich bei den von „Kräutergarten“ verschickten Kräutermischungen um keine Neue Psychoaktive Substanzen oder Betäubungsmittel. Die Kräutermischung enthält jedoch Substanzen, die die Gesundheit erheblich gefährden. Eine Gefahr für Leib oder Leben kann daher nicht eindeutig ausgeschlossen werden. Die korrekte Bezeichnung für diese Substanz ist 5 F CUMYL PEGACLONE. Aus diesem Grunde wurden die verschickten Päckchen nach einem richterlichen Beschluss präventiv nach dem Polizeiaufgabengesetz – zur Gefahrenabwehr – vor der Auslieferung beschlagnahmt. Es wurden bis zum 18. Juli ca. 4600 Gramm Kräutermischungen mit unterschiedlichen Bezeichnungen aus 34 Postsendungen beschlagnahmt. Der Wert der Päckchen bewegt sich im oberen vierstelligen Bereich.

Seit dem 18. Juli ist die Substanz 5 F CUMYL PEGACLONE in der Anlage 22 des BtMG aufgenommen, d. h., es ist als Betäubungsmittel zu sehen. Der Besitz ist somit strafbar.


0 Kommentare