18.05.2019, 22:12 Uhr

Wohnungsbrand 90-Jährige nach Wohnungsbrand in Passau lebensbedrohlich verletzt

Mehrere Feuerwehren wurden zu dem Wohnungsbrand in der Vogelweiderstraße alarmiert (Foto: Walter Wisberger/zema-foto.de)Mehrere Feuerwehren wurden zu dem Wohnungsbrand in der Vogelweiderstraße alarmiert (Foto: Walter Wisberger/zema-foto.de)

Im Obergeschoss eines Einfamilienhauses brach am frühen Samstagabend ein Brand aus. Die Ursache des Brandes ist noch unklar.

PASSAU Am Samstag den 18.05.2019 gegen 16.30 Uhr waren Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr Hauptwache, Heining und Haarschedl zu dem Einfamilienhaus in der Vogelweiderstraße alarmiert worden. Im Bereich des Wintergartens der Wohnung im Obergeschoss sei Feuer ausgebrochen. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr hätten Nachbarn den Brand mit einem Gartenschlauch bekämpft. Die Feuerwehr löschte den Brand schließlich ausgerüstet mit Atemschutzgeräten vollständig. Durch die starke Hitze zerbarst die Da

chverglasung des Wintergartens. Durch die herabfallenden Glaselemente zog sich die 90-jährige Bewohnerin eine stark blutende Schnittverletzung zu. Außerdem habe sie eine schwere Rauchvergiftung erlitten, so die Polizei. Die Frau konnte von den Anwohnern aus dem unmittelbaren Gefahrenbereich ins Freie gebracht werden. Gemeinsam mit einer Nachbarin führte die erste am Brandort eintreffende Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Passau Sofortmaßnahmen zur Versorgung der lebensbedrohlichen Verletzung durch. Die Geschädigte wurde im weiteren Verlauf notärztlich behandelt und anschließend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Der entstandene Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf einen unteren bis mittleren fünfstelligen Betrag. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden vom Kriminaldauerdienst der Kripo Passau aufgenommen.


0 Kommentare