14.03.2019, 10:08 Uhr

19-Jähriger schwer verletzt Kleintransporter knallt ungebremst in einen LKW-Anhänger

Mit dem Rettungshubschrauber wurde der junge Mann ins Klinikum Passau geflogen. (Foto: ADAC)Mit dem Rettungshubschrauber wurde der junge Mann ins Klinikum Passau geflogen. (Foto: ADAC)

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Mittwochnachmittag gegen 15.40 Uhr auf der BAB A3 zwischen den Anschlussstellen Aicha v.W. und Garham/Vilshofen.

HOFKIRCHEN Aufgrund von Arbeiten hatte sich in Fahrtrichtung Regensburg auf dem rechten Fahrstreifen ein Lkw-Rückstau gebildet. Ein 19-jähriger ukrainischer Fahrer eines Kleintransporters übersah das Stauende und prallte ungebremst in das Heck eines Lkw-Anhängers. Die Wucht des Aufpralls war so stark, dass der Lkw noch auf einen weiteren, davor stehenden Lkw geschoben wurde.

Die Fahrerkabine des Kleintransporters wurde bei dem Unfall stark deformiert, sodass die eingesetzte Feuerwehr den schwerstverletzten Fahrer nur mit großer Mühe befreien konnte. Mit dem Rettungshubschrauber wurde der junge Mann ins Klinikum Passau geflogen, wo die Ärzte seinen Gesundheitszustand, trotz der schweren Verletzungen, stabilisieren konnten. Weshalb es zu dem Unfall kam, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Verkehrspolizei Passau ermittelt jedoch in alle Richtungen.

Die Autobahn musste wegen der Bergungsarbeiten für drei Stunden komplett gesperrt werden. Aufgrund dessen staute sich der Verkehr in Richtung Regensburg zurück bis zur Rastanlage Donautal. Erst am frühen Abend konnte eine Fahrspur freigegeben werden. Es entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Euro.


0 Kommentare