11.02.2019, 13:59 Uhr

Drogenspürhund hatte feines Näschen Passauer Grenzpolizisten stellen zwei Kilo Kokain sicher

(Foto: Polizei)(Foto: Polizei)

Am Freitag (8. Februar) kontrollierten Passauer Grenzpolizisten zwei niederländische Pkw. In den Fahrzeugen wurden insgesamt ca. 2 Kilogramm Kokain aufgefunden.

PASSAU. Am Freitag gegen 12.45 Uhr kontrollierten Beamte der Grenzpolizeiinspektion Passau zwei niederländische Pkw auf der Bundesautobahn A3 in Fahrtrichtung Österreich. Bei den beiden niederländischen Fahrern, zwei Männer im Alter von 31 und 29 Jahren, ergaben sich zunächst Hinweise, dass sie unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln standen. Sie mussten sich beide einer Blutentnahme unterziehen.

Weiterhin befand sich eine 31-jährige niederländische Staatsangehörige im Fahrzeug des 31-Jährigen. Aufgrund widersprüchlicher und unglaubwürdiger Angaben der Personen über ihr Fahrtziel und bisherige Aufenthaltsorte, sowie der Feststellungen über einen vorangegangenen Drogenkonsum wurden auch die Fahrzeuge einer umfangreichen Kontrolle, auch unter Einbindung eines Drogenspürhundes, unterzogen. Dabei konnte schließlich versteckt jeweils ca. 1 Kilogramm Kokain sichergestellt werden. Alle drei Personen wurden vorläufig festgenommen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurden die Personen dem Haftrichter am Amtsgericht Passau vorgeführt. Gegen die beiden Männer wurde jeweils Haftbefehl erlassen. Sie wurden in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Die Kripo führt in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft die weiteren Ermittlungen wegen der illegalen Einfuhr von Kokain in nicht geringer Menge.

Die Frau wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft nach den erfolgten polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.


0 Kommentare