25.01.2019, 11:32 Uhr

Marihuana und Geld Rauschgiftfund in Asylunterkunft – Kripo Passau ermittelt

Im Rahmen einer Kontrolle fand die Polizei bei zwei Bewohnern Rauschgift. (Foto: Ursula Hildebrand)Im Rahmen einer Kontrolle fand die Polizei bei zwei Bewohnern Rauschgift. (Foto: Ursula Hildebrand)

Am Mittwoch, 23. Januar, wurde im Rahmen einer Kontrolle bei zwei Bewohnern Rauschgift aufgefunden. Die Staatsanwaltschaft Passau hat in Zusammenarbeit mit der Kripo Passau die weiteren Ermittlungen übernommen.

POCKING Bei einer 33-Jährigen konnten insgesamt ca. 360 Gramm Marihuana sowie Bargeld im mittleren vierstelligen Eurobereich aufgefunden werden. Das Rauschgift wurde sichergestellt. Ebenso das Bargeld, da der Verdacht bestand, dass das Geld aus Rauschgiftgeschäften stammt. Die Frau wurde vorläufig festgenommen. Ihr 1-jähriger Sohn wurde in die Obhut des Jugendamtes gegeben. Im Zuge der kriminalpolizeilichen Ermittlungen gab die Frau an, dass sie das Rauschgift von einem männlichen Bewohner der Unterkunft gekauft hatte. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Passau wurde die Frau am Donnerstag dem Haftrichter beim Amtsgericht vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl; sie wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Ebenfalls wurde ein 22-jähriger Bewohner festgenommen. Auch bei ihm wurde Rauschgift aufgefunden. In seinem Zimmer konnten ca. 100 Gramm Marihuana sowie Unterlagen, die auf einen Handel mit Rauschgift hindeuten, sichergestellt werden. Er wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft nach den erfolgten kriminalpolizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.


0 Kommentare