20.11.2018, 12:45 Uhr

Betrugsmasche in Passau Falsche Polizeibeamte wollten Bürger leimen

(Foto: ar)(Foto: ar)

18 Anrufe registrierten die richtigen Beamten an nur einem Tag.

PASSAU. Am gestrigen Montag, 19. November, gingen in den Vormittagsstunden bis spät nachmittags mehrere Mitteilungen bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern über Anrufe von falschen Polizeibeamten ein. In keinem der Fälle kam es zu Geldübergaben.

Insgesamt 18 Anrufe registrierte die Polizei, überwiegend im Raum Passau, bei denen sich die Anrufer als Polizeibeamte ausgegeben haben und sich nach den Vermögens- oder Besitzverhältnissen erkundigt haben.

„Nach einem Einbruch wurde ein Notizzettel mit Ihrer Adresse aufgefunden, oder „ Wir haben Hinweise, dass bei Ihnen in nächster Zeit eingebrochen werden soll…“! So oder in ähnlicher Weise versuchen die Betrüger Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse zu bekommen, um im weiteren Verlauf des Telefonats an Ihr Bargeld, Schmuck oder sonstige Wertsachen zu gelangen.

Das Polizeipräsidium warnt erneut vor dieser dreisten Betrugsmasche. Die Polizei ruft niemals bei Ihnen an um sich nach Ihren Vermögenswerten oder Ihrem Ersparten zu erkundigen, auch wird die Polizei niemals Bargeld oder sonstige Wertgegenstände bei Ihnen abholen. Sobald Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt, beenden Sie einfach das Gespräch und verständigen Sie die Polizei unter „110“.

Weitere Infos zu den unterschiedlichsten Betrugsmaschen finden Sie im Internet unter: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/


0 Kommentare