28.10.2018, 13:06 Uhr

Vom 22. bis 27. Oktober „Konzeptwoche“ der Verkehrspolizeiinspektion Passau

(Foto: Bundespolizei)(Foto: Bundespolizei)

Die Verkehrspolizeiinspektion Passau führte vom 22. bis 27. Oktober eine „Konzeptwoche“ mit  Verkehrskontrollen durch.

PASSAU In Zusammenarbeit mit der Verkehrspolizei Deggendorf und Unterstützungskräften der Bayerischen Bereitschaftspolizei wurden intensive Verkehrskontrollen durchgeführt. Ziel der Aktion war eine effektive Bekämpfung der Hauptunfallursachen. Schwerpunkte waren hier Verstöße wegen Überschreitung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit, zu wenig Sicherheitsabstand und Ablenkung im Straßenverkehr.

Im Rahmen der Kontrollen wurden bei Geschwindigkeitsmessungen 159 Fahrzeugführer angezeigt; 16 von Ihnen müssen mit einem Fahrverbot rechnen. Der Spitzenreiter wurde mit 172 km/h bei erlaubten 100 km/h gemessen. Weitere 39 Verkehrsteilnehmer wurden wegen Benutzung eines Mobiltelefons angezeigt. Im Rahmen von Kontrollen des Schwerverkehrs wurden zahlreiche Fahrer wegen Verstößen gegen den Mindestabstand, gegen die Sozialvorschriften und gegen sonstigen Bestimmungen angezeigt.


0 Kommentare