28.10.2018, 12:00 Uhr

Crash am Samstagabend Volvo-Fahrer gerät auf die Gegenfahrbahn – mehrere Verletzte


Am 27. Oktober gegen 19.20 Uhr kam es auf der Staatsstraße 2110 zwischen Dommelstadl und Passau zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Autos, bei dem drei Personen verletzt wurden und Sachschaden in Höhe von circa 30.000 Euro entstand.

PASSAU Zum oben genannten Zeitpunkt befuhr ein 41-jähriger Mann aus dem südlichen Landkreis Passau mit seinem Volvo die Staatstraße in Richtung Passau. Aus bisher ungeklärter Ursache kam er in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden VW Passat, der mit drei Personen besetzt war.

Im weiteren Verlauf stieß er mit einem hinter dem VW Passat fahrenden Audi zusammen, der mit zwei Erwachsenen und zwei Kleinkindern besetzt war. Der VW Passat wurde durch den Aufprall von der Fahrbahn geschleudert und kam circa drei Meter unterhalb einer Böschung zum Stillstand. Während der Unfallverursacher unverletzt blieb, wurden die drei Fahrzeuginsassen des VW Passat verletzt ins Klinikum Passau eingeliefert. Die Familie, die sich im Pkw Audi befand blieb augenscheinlich unverletzt.

An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Während der Volvo und der VW Passat abgeschleppt werden mussten, blieb der Audi noch farbereit. An den Unfallort war die Feuerwehr Neuburg Hochfürstdobl geeilt, die bei der Verkehrsableitung und der Unfallabsicherung half. Die Straßenmeisterei wurde ebenfalls zur Unfallstelle gerufen, um eine entsprechende Beschilderung aufzustellen, da die Fahrbahn durch auslaufende Betriebsstoffe verunreinigt war.


0 Kommentare