29.09.2018, 12:36 Uhr

Zum Glück nur ein Leichtverletzter Verkehrsunfall zwischen zwei Motorrädern und einem Auto

(Foto: Joerg Huettenhoels/123rf)(Foto: Joerg Huettenhoels/123rf)

Ein missverstandenes Fahrmanöver führte zu einem Verkehrsunfall mit einem Verletzen und 22.000 Euro Sachschaden.

TETTENWEIS Am Freitag, gegen 14.30 Uhr, wollte ein 55-jähriger Audi-Fahrer aus dem Gemeindebereich Tettenweis bei Parnham von der B 388 nach rechts abbiegen. Hierzu holte er auf der B 388 aus und fuhr links über den Mittelstreifen, um dann scharf nach rechts auf den parallel verlaufenden Nebenweg einzubiegen.

Zwei nachfolgende Motorradfahrer aus der Schweiz interpretierten dieses Verhalten des Autofahrers falsch. Da sie der Meinung waren, der Autofahrer wolle nach links abbiegen, ordneten sie sich hinter dem Wagen rechts ein, um rechts vorbeizufahren. Bei Abbiegen touchierte der Autofahrer dann das vordere der beiden Motorräder, wodurch der Fahrer gegen ein am Straßenrand stehendes Verkehrszeichen gedrückt  wurde und stürzte. Das dahinter fahrende Motorrad konnte auch nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Wagen auf. Der vordere Motorradfahrer wurde leicht verletzt ins Krankenhaus Rotthalmünster eingeliefert. Die beiden anderen Fahrzeugführer blieben unverletzt.

Der Wagen und das vorne fahrende Krad wurden erheblich beschädigt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von je 10.000 Euro. Am zweiten Motorrad entstand ein Schaden in Höhe von 2.000 Euro.

Zeugen des Verkehrsunfalls werden gebeten, sich bei der Polizei Bad Griesbach i.R. zu melden.


0 Kommentare