19.09.2018, 13:59 Uhr

Fünf Kilometer mit qualmendem Motor gefahren Kinder meldeten Rauch am Schulbus – Fahrerin ignorierte dies

Fahrbahn von Untergriesbach bis Rackling ölverschmutzt, Chauffeurin wurde angezeigt.

UNTERGRIESBACH Am 18 September, gegen 16 Uhr, wurde von Verkehrsteilnehmern über den Notruf der Polizei eine Ölspur in Untergriesbach gemeldet. Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion in Hauzenberg stellte vor Ort fest, dass sich die Ölspur von Untergriesbach zur Ortsmitte und dann weiter über eine Länge von 5 km bis nach Rackling zog. Verursacht wurde die Spur - wie sich heraus stellte - von einem Schulbus. Bei diesem war der Turbolader kaputt gegangen und Öl trat aus.

Verkehrsteilnehmer bemerkten bereits in Untergriesbach, dass hinten Rauch aus dem Bus aufstieg und machten die Busfahrerin durch Winken und Handzeichen darauf aufmerksam. Nach Befragen bemerkten auch einige Schulkinder im Bus den Rauch am Busheck und sagten es der Fahrerin. Es waren ca. 35 Kinder im Schulbus. Diese ignorierte dies zunächst und fuhr weiter bis nach Rackling. Dort wurde die Rauchentwicklung so stark, dass sie den Bus in der Dorfstraße abstellen musste. Anwohner in Rackling halfen das auslaufende Öl mit Sägespänen zu binden und verständigten die Eltern.

Aus dem Bus trat Öl und Rauch aus, gebrannt hat der Motor nicht. Verletzt wurde keiner der Businsassen. Die zuständigen Bauhöfe stellten Ölwarntafeln auf und kümmerten sich um die Fahrbahnreinigung. Die Kosten hierfür muss der Verursacher tragen.

An dem Bus entstand ein nicht unerheblicher Schaden. Die Fahrerin wurde angezeigt.


0 Kommentare