18.09.2018, 10:10 Uhr

Feuerwehr suchte den Unfallverursacher Geschockter Fahrer geht nach Überschlag zu Fuß nach Hause

Verkehrsunfall mit Überschlag auf der Staatsstraße 2126 am Abend des 17. September. Der unter Schock stehende Fahrer ging zu Fuß nach Hause. (Foto: Wisberger/zema-foto.de)Verkehrsunfall mit Überschlag auf der Staatsstraße 2126 am Abend des 17. September. Der unter Schock stehende Fahrer ging zu Fuß nach Hause. (Foto: Wisberger/zema-foto.de)

33-Jähriger war mit nicht zugelassenem Auto unterwegs – Unfallursache soll ein plötzlich auftauchendes Reh gewesen sein

AICHA VORM WALD Wie die Polizeiinspektion Vilshofen berichtet war am Montagabend gegen 22 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2126 zwischen Aicha vorm Wald und Eging am See gemeldet worden. Ein Auto hatte sich Höhe Stolzing überschlagen. Als die Polizeistreife am Unfalllort eintraf, waren jedoch keine Personen mehr am Unfallfahrzeug. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich der Fahrer aufgrund möglicher Verletzungen in einer hilflosen Lage befindet, wurde der nähere Umkreis um den Unfallort von den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Nammering zunächst erfolglos abgesucht.

Noch während der Unfallaufnahme meldete sich der Fahrer per Telefon. Er gab an, einem Reh ausgewichen zu sein. Aus diesem Grund sei er von der Fahrbahn abgekommen und habe sich überschlagen. Wegen eines Schocks war der 33-jährige Fahrer aus Eging am See dann zu Fuß nach Hause gelaufen. Beim Unfall hatte er sich leichte Verletzungen zugezogen, weswegen er vom Rettungsdienst zur Versorgung ins Krankenhaus Vilshofen gebracht wurde.

Da das Auto zum Unfallzeitpunkt nicht zugelassen war, muss sich der 33-Jährige wegen eines Verstoßes nach dem Pflichtversicherungsgesetz verantworten. Durch den Unfall entstand ein Gesamtschaden von rund 850 Euro.


0 Kommentare