11.07.2018, 10:31 Uhr

Drogen im Gepäck Kurzurlaub im Bayerischen Wald endet auf Polizeistation

(Foto: bwylezich/123RF)(Foto: bwylezich/123RF)

Am Dienstagmittag, 10. Juli, wurde ein Wagen mit schweizer Zulassung, der mit zwei Personen besetzt war, von einer Streifenbesatzung der Polizeistation Waldkirchen im Stadtgebiet Waldkirchen zur Verkehrskontrolle angehalten.

WALDKIRCHEN Im Rahmen der Überprüfung stellten die Beamten bei der Fahrerin drogentypische Auffälligkeiten fest, die den Verdacht auf einen zeitnahen Drogenkonsum begründeten. Die 34-jährige Schweizerin räumte schließlich ein, vergangene Nacht während ihres zweitägigen Urlaubsaufenthaltes verschiedene Betäubungsmittel konsumiert zu haben. Nach Unterbindung der Weiterfahrt musste sie sich wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogenbeeinflussung einer Blutentnahme unterziehen. Das gegen sie eingeleitete Bußgeldverfahren wird wohl zu einer empfindlichen Geldbuße und einem Fahrverbot von mindestens einem Monat führen.

Bei den weiteren Ermittlungen wurden von den Beamten im mitgeführten Wagen über 20 Gramm Marihuana sowie diverse Betäubungsmittel-Utensilien aufgefunden und sichergestellt, die dem 24-jährigen Beifahrer zugeordnet werden konnten. Gegen den schweizer Staatsbürger wurde in der Folge ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Nach erfolgter Sachbearbeitung wurde das Urlauberpärchen aus der Schweiz nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Passau aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Beide werden in naher Zukunft Post von der deutschen Gerichtsbarkeit bzw. von der Zentralen Bußgeldstelle bekommen.


0 Kommentare