01.07.2018, 10:23 Uhr

Im Rahmen eines Festaktes Mehr Sicherheit durch Bayerische Grenzpolizei – Söder und Herrmann kommen am Montag nach Passau

(Foto: Bundespolizei)(Foto: Bundespolizei)

Mehr Sicherheit durch engmaschigere Kontrollen im grenznahen Raum ist das Ziel der neuen Bayerischen Grenzpolizei, die zum 1. Juli ihre Arbeit aufnimmt.

PASSAU Ein zentraler Kernpunkt ist, das Personal der Bayerischen Grenzpolizei bis 2023 auf eine Stärke von 1.000 Polizistinnen und Polizisten zu verdoppeln. Koordiniert wird der Einsatz der bayerischen Grenzpolizisten durch eine neue Direktion der Bayerischen Grenzpolizei in Passau.

Bayerns Ministerpräsident Dr. Markus Söder und Innenminister Joachim Herrmann werden am Montag, 2. Juli, um 10 Uhr im Festzelt, Direktion der Bayerischen Grenzpolizei, Spitalhofstraße 94, Passau, die Gründung der neuen Direktion der Bayerischen Grenzpolizei im Rahmen eines Festakts feiern.

Neben Ansprachen des Ministerpräsidenten und des Innenministers sind unter anderem eine feierliche Schlüsselübergabe an den Leitenden Polizeidirektor Alois Mannichl als neuen Direktionsleiter und die Segnung des Gebäudes geplant. Im Anschluss werden Dr. Söder und Herrmann das neue Direktionsgebäude und hochmoderne Einsatzmittel besichtigen, die den bayerischen Grenzpolizisten zur Verfügung stehen. Beispielsweise werden umfangreich ausgestattete Streifenfahrzeuge, Wärmebild- und Nachtsichtgeräte, Anlagen zur automatisierten Kennzeichenerkennung sowie spezielle Polizei-Drohnen präsentiert.


0 Kommentare