29.06.2018, 12:26 Uhr

Sprengstoff-Kommando in Wegscheid Baggerführer buddelte Weltkriegs-Granaten aus

(Foto: Polizei Hauzenberg)(Foto: Polizei Hauzenberg)

Gefährliche Munition stammt wohl aus dem Beschuss kurz vor Kriegsende.

WEGSCHEID. Am Freitagmorgen gegen 8 Uhr teilte ein Baggerführer bei der Polizei mit, dass er bei den Verbreiterungsarbeiten an der Kreisstraße PA 44 zwischen Wegscheid und Kasberg mehrere alte, schon sehr stark verrostete Granaten aus dem 2. Weltkrieg ausgegraben hat.

Das Sprengkommando in Nürnberg wurde verständigt und der Bereitschaftsdienst rückte nach Sichtung der übermittelten Fotos sofort aus.

Vor Ort konnte die Gefahr relativ schnell gebannt werden. Der Sprengmeister packte die sieben vom Bagger gefundenen Granaten in seinen Kombi. Bei der Absuche der näheren Umgebung konnte er dann noch zwei weitere amerikanische Panzergranaten finden.

Mit insgesamt neun Stück fuhr er dann Richtung Nürnberg nach Hause. Dort werden diese dann fachgemäß entsorgt.

Anmerkung: Wegscheid stand kurz vor Kriegsende unter schwerem Beschuss der US-Truppen, der heftige Kampf endete erst am 30. April 1945.


0 Kommentare