30.05.2018, 08:59 Uhr

Prozessbeginn am 12. Juni Angeklagte (50) soll versucht haben, ihren Ehemann zu vergiften

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Am Dienstag, 12. Juni, um 9 Uhr beginnt der Prozess gegen eine Angeklagte, der versuchter Mord in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung vorgeworfen wird.

PASSAU Die 50-jährige in Waldkirchen wohnhafte Angeklagte soll ab 10./11. August 2017 versucht haben, ihren Ehemann durch sukzessive heimliche Beigabe von blutverdünnenden Medikamenten in Essen und Getränke zu vergiften. Dabei soll sie die Arg- und Wehrlosigkeit ihres Ehemanns ausgenutzt haben.

Die Staatsanwaltschaft Passau wirft der Angeklagten vor, sie sei ihres Ehemannes überdrüssig geworden und habe sich ihrem Geliebten zuwenden wollen. Bereits ab 12. August 2017 sei es zur stärkeren Blutungen bei dem Ehemann gekommen, die sich immer mehr verstärkt haben sollen. Er soll vom 12. August bis 6. September 2017 mehrfach stationär und ambulant behandelt worden sein, wodurch dem lebensbedrohlichen Zustand letztlich entgegengewirkt werden konnte. Der Ehemann verstarb nicht.

Es wurden acht Fortsetzungstermine bestimmt. Es sind bisher zwei Sachverständige sowie 27 Zeugen benannt.


0 Kommentare