28.05.2018, 11:31 Uhr

Rumänin wird in die JVA eingeliefert Heimreise nach Rumänien endet nach Polizeikontrolle auf der A3

(Foto: Bundeszollverwaltung)(Foto: Bundeszollverwaltung)

Am Samstag, 26. Mai, gegen 20.10 Uhr, kontrollierten Beamte der Bundespolizei auf der A3, im Bereich der Anschlussstelle Passau/Süd, einen Pkw mit französischer Zulassung.

PASSAU Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 18-jährige rumänische Fahrer keine gültige Fahrerlaubnis besaß. Zudem hatte sein Fahrzeug keine gültige Haftpflichtversicherung. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Rumäne angezeigt. Pech hatte auch seine Beifahrerin. Die 26-jährige Rumänin war zur Festnahme ausgeschrieben. Sie wurde in die Justizvollzugsanstalt Passau eingeliefert.

Da sie sich zunächst mit einem auf eine fremde Person ausgestellten Reisepass ausgewiesen hatte, muss sie sich noch wegen Missbrauch von Ausweispapieren verantworten. Der 14-jährige Cousin des Fahrers, welcher ebenfalls nach Rumänien reisen wollte, wurde in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt einer Jugendhilfeeinrichtung übergeben.


0 Kommentare