14.05.2018, 13:22 Uhr

Drogen, Alkohol, Fantasiekennzeichen Verkehrskontrollen im Raum Eging am See

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Bei Verkehrskontrollen am Sonntag, 13. Mai, im Raum Eging am See wurden mehrere Verkehrsteilnehmer aus dem Verkehr gezogen.

EGING AM SEE Gegen 8.30 Uhr wurde ein 31-Jähriger aus dem Landkreis Deggendorf mit seinem Auto zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Dabei wurden bei dem Mann Anzeichen für einen vorangegangenen Drogenkonsum festgestellt. Da er einen Drogentest verweigerte, wurde mit der Staatsanwaltschaft Rücksprache genommen, die bei dem 31-Jährigen eine Blutentnahme anordnete. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt und die Blutentnahme im Krankenhaus Vilshofen durchgeführt. Der vorgezeigte ausländische Führerschein wurde wegen des Verdachts einer Fälschung sichergestellt. Später konnten bei dem Mann noch einige Gramm Marihuana sichergestellt werden. Der 31-Jährige wurde wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, gegen das Straßenverkehrsgesetz und wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

Gegen 8.55 Uhr wurde ein 31-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Straubing-Bogen angehalten. Ein freiwillig durchgeführter Alkotest ergab eine leichte Alkoholisierung. Eine Blutentnahme wurde im Krankenhaus Vilshofen durchgeführt und der Mann wegen eines Verstoßes gegen das Straßenverkehrsgesetz angezeigt. Die Fahrt setzte die Beifahrerin fort.

Präventiv ließ gegen 9 Uhr ein 57-jähriger Motorradfahrer aus dem Raum Ingolstadt sein Krad an der Kontrollstelle stehen. Ein bei dem Mann durchgeführter Alkotest war knapp unter 0,5 Promille geblieben. Seine Fahrt setzte er erst später fort. Er wird in den nächsten Tagen Post von der Polizei Vilshofen erhalten, womit er nochmals schriftlich auf die möglichen Folgen einer Fahrt unter Alkoholeinfluss hingewiesen wird.

Gegen 9.50 Uhr wurde ein 39-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Deggendorf angehalten. Am Fahrzeug waren vorne und hinten Fantasiekennzeichen montiert. Maße und Schrift entsprachen den üblichen deutschen Kennzeichenschildern. Der Mann wurde wegen eines Kennzeichenmissbrauchs angezeigt. Laut Aussage des 39-Jährigen handelte es sich um ein „Hochzeitsauto“, bei dem er vergessen hatte, die regulären Kennzeichen wieder anzubringen. Nach dem Anbringen der ordnungsgemäßen Kennzeichenschilder konnte der Mann die Fahrt fortsetzen.

Gegen 10.40 Uhr wurde ein 29-jähriger Autofahrer aus Österreich angehalten. An seinem Auto führte er einen Autoanhänger mit. Zum Führen des Gespanns hätte er eine Fahrerlaubnis der Klasse BE benötigt. Da der Mann aber nur einen Führerschein mit der Klasse B besaß, wurde er wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt. Die Fahrt setzte ein Begleiter mit der geforderten Fahrerlaubnis fort.

Gegen 12 Uhr wurde bei einem 36-jährigen Wohnmobilfahrer aus Österreich vorangegangener Alkoholkonsum festgestellt. Ein bei dem Mann durchgeführter Alkotest ergab eine leichte Alkoholisierung, weshalb die Weiterfahrt unterbunden und eine Blutentnahme im Krankenhaus Vilshofen angeordnet und durchgeführt wurde. Der Österreicher wurde wegen eines Verstoßes gegen das Straßenverkehrsgesetz angezeigt. Nach entsprechender Wartezeit konnte er seine Fahrt wieder aufnehmen.


0 Kommentare