08.05.2018, 13:09 Uhr

Hauzenberg Polizei warnt Angeblicher Polizeibeamter ruft bei 72-Jährigen an

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Einen dubiosen Telefonanruf hat gestern eine 72-jährige Wegscheiderin erhalten.

HAUZENBERG Gegen 14 Uhr meldete sich ein angeblicher Polizeibeamter und wollte Auskunft über Bargeld in ihrer Wohnung haben. Die Frau reagierte richtig und beendete das Gespräch ohne Auskunft zu geben. Als der Mann erneut anrief, notierte sie sich ohne abzuheben die Telefonnummer und verständigte unmittelbar danach die Polizei in Hauzenberg. 

Die von der Frau beschriebene Vorgehensweise ist hinreichend bekannt. Unter Vorwänden, wie beispielsweise die Polizei hätte Hinweise auf einen geplanten Einbruch, versuchen Betrüger immer wieder, ihren Opfern mittels geschickter Gesprächsführung glaubwürdig zu vermitteln, dass ihr Geld und ihre Wertsachen zuhause nicht sicher seien.

Ein Polizist in Zivil werde vorbei kommen, um das gesamte Geld und sämtliche Wertsachen „in Sicherheit“ zu bringen. Ein anderer Vorwand ist, dass die Ersparnisse auf untergeschobenes Falschgeld überprüft bzw. Spuren gesichert werden müssten, ein Polizist komme vorbei und werde Geld beziehungsweise Wertsachen abholen.

Aus gegebenen Anlass hierzu einige Tipps der Polizei:

Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten.

Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an.

Das tun nur Betrüger. Sind Sie sich unsicher, wählen Sie die Nummer 110. Benutzen Sie dabei aber nicht die Rückruftaste, da Sie sonst möglicherweise wieder bei den Betrügern landen, sondern wählen Sie die Nummer selber. 

Sie können sich aber auch an das örtliche Polizeirevier wenden. Erzählen Sie den Beamten von den Anrufen. Am besten ist, wenn Sie die Nummer Ihrer örtlichen Polizeibehörde sowie die Notrufnummer 110 griffbereit am Telefon haben, damit Sie sie im Zweifelsfall selber wählen können.

Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.

Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Geben Sie Betrügern keine Chance, legen Sie einfach den Hörer auf. Nur so werden Sie Betrüger los. Das ist keinesfalls unhöflich!

Auflegen sollten Sie, wenn:

- Sie nicht sicher sind, wer anruft.

- Sie der Anrufer nach persönlichen Daten und Ihren finanziellen Verhältnissen fragt, z.B. ob Sie Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände im Haus haben.

- Sie der Anrufer auffordert, Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände herauszugeben, bzw. Geld zu überweisen, insbesondere ins Ausland.

- Sie der Anrufer unter Druck setzt.

- Der Anrufer Sie dazu auffordert, zu Fremden Kontakt aufzunehmen, z.B. zu einem Boten, der Ihr Geld und Ihre Wertsachen mitnehmen soll.

Glauben Sie Opfer eines Betrugs geworden zu sein? Wenden Sie sich sofort an die örtliche Polizeidienststelle und erstatten Sie Anzeige.

Die Polizei Hauzenberg hat gegen den unbekannten Anrufer Ermittlungen wegen versuchten Trickbetrugs eingeleitet.


0 Kommentare