08.05.2018, 10:32 Uhr

Anzeige wegen Betruges Mann verkauft im Auftrag Auto – Besitzer sieht das Geld aber nicht

(Foto: ktsdesign/123RF)(Foto: ktsdesign/123RF)

Ein Mann aus Schönau im Landkreis Rottal-Inn sollte im Auftrag ein Auto verkaufen. Der Wagen wurde auch verkauft, aber der Besitzer bekam das Geld nicht.

POCKING Ein Autobesitzer aus Pocking wartet noch immer auf den Erlös eines Autoverkaufes. Der Pockinger wollte vor mehreren Monaten seinen Mercedes verkaufen und spielte mit dem Gedanken, den Wagen in den einschlägigen Internetportalen anzupreisen. Ein Bekannter, der offenbar im Autohandel tätig ist, bot ihm an, den Mercedes in seinem Auftrag zu verkaufen. Potentielle Käufer würde er kennen.

Der Wagenbesitzer aus Pocking ging auf das Angebot ein und händigte dem Schönauer neben dem Wagen auch die erforderlichen Dokumente aus. Auf verschiedene Nachfragen hin wurde der Halter des Mercedes immer wieder vertröstet. In der Zwischenzeit hatte der Autohändler aber den Wagen tatsächlich verkauft, den Erlös aber dem Besitzer nicht ausgehändigt.

Der Besitzer aus Pockig erfuhr durch Zufall von dem Geschäft und erstattete nun Anzeige wegen Betruges gegen den Händler. Als Summe steht ein unterer fünfstelliger-Euro-Bereich im Raum.


0 Kommentare