02.05.2018, 14:45 Uhr

Polizei klärt vermeintlichen Einbruch Betrunkener verirrt sich auf Anwesen – Bewohner ruft die Polizei

(Foto: chalabala/123RF)(Foto: chalabala/123RF)

Der Besitzer eines Hauses in Pocking meldete in der Nacht zum 1. Mai einen Einbruch in sein Anwesen. Die Polizei konnte den angeblichen Täter fassen. Es handelte sich offenbar ein Missverständnis.

POCKING Am gestrigen 1. Mai wurde der Besitzer eines Anwesens auf einen Mann aufmerksam, der sich auf seinem Grundstück in der Lenaustraße befand. Der Hauseigentümer verständigte sofort über Notruf die Polizei und wurde dann selbst auch noch tätig. Der Rentner schlug den vermeintlichen Einbrecher kurzerhand mit einer Schaufel in die Flucht. Kurz danach traf die Polizei mit mehreren Streifen ein und suchte nach dem Täter.

Unweit des Anwesens wurde der Mann aus Pocking von der Polizei aufgegriffen. Bereits bei der ersten Befragung stellte sich heraus, dass es sich um keinen Einbruch gehandelt haben dürfte. Der vermeintliche Einbrecher aus Pocking war erheblich betrunken und verlor offenbar die Orientierung. Er hatte sich dann einfach im Anwesen geirrt. Hinzu kam, dass er bei der Aktion auch noch seinen Hausschlüssel verlor. Auch die Polizei fand den Schlüssel auf die Schnelle nicht mehr.

Der Pockinger wurde deshalb von den Beamten in Gewahrsam genommen.


0 Kommentare