02.05.2018, 13:15 Uhr

Auf dem Weg nach Schweden Zwei Kinder im Alter von 7 und 13 Jahren allein auf großer Reise

(Foto: arrxxx/123RF)(Foto: arrxxx/123RF)

Am vergangenen Montag, 30. April, haben Kräfte der Bundespolizei zwei afghanische Jungen am Bahnhof Passau kontrolliert.

PASSAU Schnell stellte sich heraus, dass die zwei sieben und 13 Jahre alten Jungen allein unterwegs waren und kürzlich mit dem Regionalzug von Linz kommend nach Deutschland eingereist sind. Personaldokumente konnten die Kinder den Beamten nicht vorzeigen, auch eine Kommunikation war in gebrochenem Englisch nur schwer möglich und so wurden sie infolgedessen von den Polizisten zum Revier der Bundespolizei verbracht.

Mit der Hilfe eines Dolmetschers gaben die Jungen an, dass ihre Eltern im Iran verstorben seien und sie sich nun alleine auf die Reise nach Schweden gemacht haben. Das Ziel dort sei ein Onkel der Familie. Auf ihrem Weg durch die Türkei, Ungarn und Österreich wurden die Jungen angeblich immer von einem Schleuser begleitet; organisiert und gezahlt vom afghanischen Onkel in Schweden.

Gestern endete zunächst die Reise der Jungen mit der Inobhutnahme durch das Jugendamt der Stadt Passau.


0 Kommentare