27.04.2018, 10:48 Uhr

Mysteriöser Einbruch Haustiere gestohlen, Drogen untergejubelt?


Pockingerin sucht ihre Lieblinge – Polizei ermittelt

POCKING Stefanie L. kann es immer noch nicht glauben, was ihr am Samstag, 14. April, passiert ist. Es war ein ganz gewöhnlicher Arbeitstag, doch als sie nach Hause kam, waren ihre geliebten Haustiere weg – gestohlen bei einem Einbruch in ihre Mietwohnung in Pocking.

Gegen 21.45 Uhr erreichte die 30-Jährige ein Anruf ihrer Vermieter in der Arbeit. Die Wohnungsinhaber, deren Wohnung sich über der Kellerwohnung der Pockingerin befindet, verständigten sofort die Polizei. Zuhause angekommen folgte dann der Schreck für die Servicemitarbeiterin: Die Tür zu ihrer Wohnung war aufgebrochen, von ihren vier Haustieren keine Spur.

„Aber als wäre das nicht genug, was mir durch den Diebstahl meiner Lieblinge angetan wurde, will jemand, dass ich richtig durch die Hölle gehe. Mit dem Einbruch in meine Wohnung wurden mir nicht nur meine Tiere genommen, nein, mir wurden auch noch Drogen auf den Tisch gelegt!“, ist Stefanie L. fassungslos. Ebenfalls kurios: „Mein Laptop und mein Portemonnaie lagen noch auf dem Tisch“, erinnert sich die Tierliebhaberin. Seit dem Ereignis wohnt sie bei ihrer Mutter. Zu groß ist die Angst vor einem weiteren Einbruch.

Auch bei der Polizei Pocking habe man einen solchen Einsatz noch nicht erlebt. Pressebeauftragter Franz Dadlhuber äußerte sich dazu auf PaWo-Anfrage: „Das ist ein ungewöhnlicher Vorfall. Wir prüfen das wertneutral.“ Man könne auch nicht ausschließen, dass die Drogen beim Einbruch in die Mietwohnung der Pockingerin gebracht wurden. Stefanie L. habe auch alle Standard-Untersuchungen auf freiwilliger Basis und „sehr kooperativ“ mitgemacht. Mehr Details wurden aus taktischen Gründen nicht bekannt gegeben. Die Polizei ermittelt weiter.

„Zusätzlich zu meinem Kummer muss ich nun auch noch beweisen, dass ich nichts mit Drogen zu tun habe. Mit so was hatte ich noch nie was zu tun und möchte ich auch nie!“, so die 30-Jährige. „Für mich ist aber nun erst mal wichtig, dass meine Tiere gefunden werden, das ist mein größter Wunsch!“ Stefanie L. wäre daher für jeden Hinweis auf ihre vier Lieblinge unendlich dankbar. Ihre Haustiere beschreibt die Pockingerin wie folgt:

Atschi ist ein Mischlingshund, mittelgroß, nicht kastriert. Er trägt ein schwarzes Halsband mit einem goldenen Knochen-Anhänger mit Namen und Telefonnummer. Dieser könnte aber nach dem Diebstahl auch entfernt worden sein, so die 30-Jährige. Atschi ist gechippt und gemeldet.

Niffy ist eine kleine Mischlingshündin, trägt ebenfalls ein Halsband, orangefarben mit silbernen Klickverschluss, welches aber auch entfernt sein könnte, so die Pockingerin. Auffällig ist bei ihr, dass sie eine kleine, zirka 8 Zentimeter große Narbe am Bauch hat. Sie hat am rechten Auge ein sogenanntes Kirschauge, was aber nicht immer ersichtlich ist. Niffy ist gechippt und angemeldet.

Mausis größte Auffälligkeit ist, dass sie nur drei Beine hat. Ein Hinterbein musste ihr nach einem Autounfall amputiert werden. Sie ist am Ohr tätowiert.

Bebe wurde an der rechten Hüfte eine Stahlplatte implantiert, welche man beim Anfassen auch deutlich spürt. Er ist ebenfalls am Ohr tätowiert.

Hinweise bitte an die Polizeistation Pocking oder per Mail an redaktion-pa@wochenblatt.de.


0 Kommentare