24.04.2018, 08:39 Uhr

47-Jährige aus dem Verkehr gezogen Drogen intus und im Wagen, außerdem Elektroschocker und verbotenes Einhandmesser dabei

(Foto: Bundespolizei)(Foto: Bundespolizei)

Bei der Kontrolle eines ungarischen Kleintransporters konnte eine geringe Menge Drogen, ein Elektroschocker sowie ein verbotenes Einhandmesser aufgefunden werden – außerdem stand die Fahrerin unter Drogeneinwirkung.

PASSAU Am Montag, 23. April, gegen 10.10 Uhr, kontrollierten Beamte der Verkehrspolizei Passau auf der A3, bei dortiger Autobahnrastanlage Donautal/West, einen Kleintransporter mit ungarischer Zulassung. Bei der Kontrolle wurde bei der 47-jährigen ungarischen Fahrzeugführerin drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Die Fahrerin war zudem im Besitz einer geringen Menge Marihuana und Crystal sowie eines Joints.

Die Weiterfahrt wurde unterbunden und eine Blutentnahme angeordnet. Bei der 48-jährigen ungarischen Beifahrerin konnte ein als Taschenlampe getarnter Elektroschocker aufgefunden werden, welcher zugriffsbereit in der Handtasche mitgeführt wurde. Ein weiterer Mitfahrer, ein 23-jähriger Ungar, hatte eine geringe Menge Marihuana bei sich, welches er laut eigenen Angaben zuvor in den Niederlanden erworben hatte. Die mitgeführten, verbotenen Gegenstände wurden sichergestellt und die Ungarn angezeigt. Die Fahrzeugführerin musste eine Sicherheitsleistung in vierstelliger Höhe bezahlen, die Mitfahrer konnten nach Vernehmung und Benennung eines Zustellungsbevollmächtigen ihre Heimreise antreten.

Zum Glück war ein weiterer Mitfahrer im Fahrzeug, der die erforderliche Fahrerlaubnis vorweisen konnte und nicht unter Drogeneinwirkung stand. Er konnte anschließend seine Freunde nach Hause fahren.


0 Kommentare