18.04.2018, 11:08 Uhr

Auto gerät auf Gegenfahrbahn Schwerer Unfall mit fünf Fahrzeugen – zum Glück alle nur leicht verletzt

(Foto: huettenhoelscher/123RF)(Foto: huettenhoelscher/123RF)

Zu einem schwereren Verkehrsunfall ist es gestern Nachmittag auf der B 12 in Pocking gekommen, weil ein Autofahrer auf die Gegenfahrbahn kam. Fünf Personen wurden verletzt.

POCKING Die Polizei in Pocking nahm gestern einen Verkehrsunfall auf, der auch weit schlimmer hätte enden können. Gegen 15.30 Uhr fuhr der Fahrerin eines  Mercedes auf der B 12 von Passau Richtung Pocking. Kurz vor Pocking geriet die Frau aus Rheinland-Pfalz mit ihrem Wagen auf die Gegenfahrbahn. Dabei krachte die Autofahrerin aus Siebeldingen beinahe frontal gegen einen entgegenkommenden weiteren Mercedes.

In dem Wagen saß ein Mann aus Röhrnbach, der mit seinem Auto dadurch auf die Gegenfahrbahn geschleudert wurde und dort mit einem BMW-Geländewagen kollidierte. Die Unfallverursacherin fuhr noch eine kurze Strecke weiter und kam im Graben zum Stehen. Ein Holztransporter aus Hauzenberg musste eine Vollbremsung einleiten, um nicht auch noch mit dem Mercedes der Unfallverursacherin zusammenzuprallen. Hinter dem Holzlaster fuhr ein Mann aus Österreich mit einem Audi, der die Situation nicht mehr rechtzeitige erkannte und auf den Holztransporter auffuhr.

Bei dem Unfall wurden alle vier Insassen des BMW-Geländewagen leicht verletzt und vom Rettungsdienst in Krankenhaus Rotthalmünster zur weiteren Behandlung eingeliefert. Auch der Fahrer des geschädigten Mercedes aus Röhrnbach wurde leicht verletzt und ins Klinikum Passau transportiert. Die vorläufige Schadenshöhe schätzte die Polizei insgesamt auf einen mittleren fünfstelligen-Euro-Betrag. Es dauerte circa eineinhalb Stunden bis der Unfall aufgenommen und die Straße geräumt war. In der Zeit war die B12 im Bereich der Unfallstelle komplett gesperrt und die Polizei wurde von der Feuerwehr bei der Umleitung des Verkehrs unterstützt.

Warum die Mercerdes-Fahrerin auf die Gegenfahrbahn kam, ist derzeit noch nicht geklärt.


0 Kommentare