18.04.2018, 10:06 Uhr

Innere Verletzungen 15-jähriger Maurice erstickte an seinem Blut


Obduktion ergab: „Aspiration von Blut“ durch innere Verletzungen – keine natürliche Todesursache aufgrund einer Vorerkrankung+++Tatverdächtige bleiben in U-Haft/Unterbringung+++weiter Zeugen gesucht!

PASSAU Der Fall des bei einer Schlägerei mitten in Passau Montagabend kurz nach 18 Uhr tödlich verletzten Maurice K. (15) aus Obernzell (Landkreis Passau) sorgt überregional für Schlagzeilen und bayernweit für Bestürzung.

Wie die PaWo bereits in der aktuellen Print-Ausgabe und laufend online berichtete, hatten sich wohl der 15-Jährige Maurice und ein gleichaltriger Passauer in einer Fußgängerunterführung „Am Schanzl“ verabredet, rund 20 überwiegend Jugendliche verfolgten die Auseinandersetzung mit tödlichem Ausgang. Wie die Ermittlungen ergaben, entwickelte sich der anfangs verbale geführte Streit „zu einer körperlichen Auseinandersetzung2 zwischen den beiden 15-Jährigen, in welchem Ausmaß die fünf Tatverdächtigen im Alter von 14 bis 25 Jahren an der Schlägerei aktiv beteiligt war, wird noch geklärt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Passau wurden fünf Tatverdächtige am Dienstag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Passau vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehle und einen Unterbringungsbefehl wegen Körperverletzung mit Todesfolge. Vier Personen – der Kontrahent des Getöteten, zudem ein 17-Jähriger aus Passau sowie ein 25-Jähriger aus Passau und ein 21-jähriger Pole – wurden in eine Justizvollzugsanstalt, der 14-jährige Passauer wurde in eine Anstalt zur Vermeidung der Untersuchungshaft eingeliefert.

Beim 15-jährigen Opfer wurde am Dienstag im Institut für Rechtsmedizin in München eine Obduktion durchgeführt. Als Todesursache wurde die Aspiration von Blut festgestellt. Eine natürliche Todesursache aufgrund Vorerkrankung scheidet aus. „Es muss noch abgeklärt werden, welche Art von innerer Verletzung zum Tod geführt hat“, so Oberstaatsanwalt Walter Feiler auf PaWo-Anfrage am Mittwochmorgen.

Fest steht, dass Maurice – der als nicht gewaltbereit bekannt sei – während der Schlägerei in den „Schwitzkasten“ genommen worden sei, anschließend bewusstlos zu Boden fiel. Da der 15-Jährige keine äußerlichen Verletzungen gehabt habe, hätten die Umstehenden wohl die Lage falsch eingeschätzt, erklärt Oberstaatsanwalt Feiler. Erst eine Passantin hatte die Polizei benachrichtigt, Notärzte konnten den Buben nicht mehr reanimieren. Die Freundin von Maurice hatte dessen Mutter benachrichtigt, die nur unweit vom Tatort entfernt war und zu ihrem bewusstlosen Sohn eilte. Maurice K. verstarb eine Stunde später im Klinikum Passau.

Beim Eintreffen der verständigten Polizeibeamten der Polizeiinspektion Passau war ein Großteil der Umstehenden geflüchtet, unmittelbar eingeleitete Fahndungsmaßnahmen mit einem größeren Polizeiaufgebot, auch unter Beteiligung von Beamten der Bundespolizei, führten zur Festnahme von sechs Tatverdächtigen, ein 17-jähriger Tunesier wurde wieder freigelassen.

Maurice war vom Gymnasium auf die Mittelschule, vor einem halben Jahr in eine Berufsorientierungsklasse in Passau gewechselt.

Die Kripo Passau sucht weiterhin nach Zeugen des Vorfalls. Personen, welche sachdienliche Angaben zur Auseinandersetzung geben können, werden dringend gebeten sich bei der Polizeiinspektion Passau oder unter der Telefon-Nummer 0851/ 95110 sich mit den Ermittlern der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.


0 Kommentare