17.04.2018, 12:51 Uhr

Straßenverkehrsgefährdung Viel zu schnell unterwegs – Pkw-Fahrer gefährdet Schüler

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Am Montagmorgen erstattete ein Schulbusbegleiter Anzeige wegen eines gravierenden Verkehrsverstoßes, der sich bereits am Freitag gegen 13 Uhr am Zebrastreifen vor der Realschule in Hauzenberg ereignet hatte.

HAUZENBERG Nach seinen Angaben fuhr ein Pkw-Fahrer mit überhöhter Geschwindigkeit an einem Schulbus vorbei, welcher vor der Realschule in Hauzenberg mit eingeschalteter Warnblinkanlage stand. An der Einmündung zur Adalbert-Stifter-Halle wendete er und fuhr wieder zurück. Zu diesem Zeitpunkt standen bereits mehrere Schüler auf dem Zebrastreifen, konnten aber nicht weitergehen, weil der Wagen wieder viel zu schnell vor den Kindern über den Zebrastreifen fuhr. Bestätigt wurden diese Aussagen dann von einem Realschullehrer, der ebenfalls den Zebrastreifen überqueren wollte und dem Fahrer dies auch mit Handzeichen signalisierte. Auf das Handzeichen hin, beschleunigte der Fahrer sogar noch und fuhr am Lehrer vorbei Richtung Stadtzentrum.

Gegen den Fahrer, einen jungen Mann aus Thyrnau, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und „Groben Fehlverhaltens an Fußgängerüberwegen“ eingeleitet. Den genauen Tathergang müssen weitere Vernehmungen klären.


0 Kommentare