05.04.2018, 08:58 Uhr

Polizeieinsatz in Pocking Student rastet völlig aus und tritt Polizisten ins Gesicht

(Foto: chalabala/123RF)(Foto: chalabala/123RF)

Am Mittwoch, 4. April, gegen 19.30 Uhr, teilte ein 57-jähriger Erdinger telefonisch mit, dass sein 25-jähriger Sohn in der Wohnung des 77-jährigen Großvaters randaliert.

POCKING Wegen der Ferien hielt sich der Student zusammen mit seinem Vater beim Großvater in der Dresdner Straße in Pocking auf. Da sich der Student offensichtlich mit Wein zugeschüttet hatte, bekam er Angstzustände. Da der 57-Jährige seinen Sohn nicht mehr beruhigen konnte, rief er die Polizei. Bis zum Eintreffen der Polizei hatte der Student die Wohnung bereits verlassen und auf der Straße gegen geparkte Autos getreten. Der Student konnte mit nacktem Oberkörper und einem alkoholischen Getränk in der Hand angetroffen werden.

Da der erheblich alkoholisierte und aggressive Mann nicht freiwillig zur Ausnüchterung zur Dienststelle nach Bad Griesbach mitfahren wollte, musste der sich heftig wehrende Student gefesselt werden. Im Dienst-Kombi trat er mit bereits auf dem Rücken gefesselten Händen einem Beamten mit den Füßen ins Gesicht, worauf nun auch die Füße gefesselt werden mussten. Bei den hier gegen die beiden Beamten ausgesprochenen Beleidigungen zog der Student auf übelste Art das volle Register. Da er die Beamten auch bespuckte, wurde ihm ein Spuckschutz über das Gesicht gezogen.

Ein 54-jähriger Beamter, der durch den Tritt am Kiefer und durch einen gelockerten Zahn erheblich verletzt worden war, musste im Krankenhaus in Rotthalmünster ärztlich behandelt werden und konnte seinen Dienst nicht mehr fortsetzen. Der zweite eingesetzte 52-jährige Beamte trug bei dem Einsatz leichtere Verletzungen (Prellungen) davon. Wie sich herausstellte, war der Student bereits 2014 in ähnlicher Weise aufgefallen, als er wie in oben genannter Manier mit Verdacht auf Mischkonsum (Alkohol und Betäubungsmitteln) durch Erding zog.


0 Kommentare