19.03.2018, 08:14 Uhr

Autofahrer hat Waffen im Handschuhfach „Schwer bewaffnet“ in die Grenzkontrolle

(Foto: justinkendra/123RF)(Foto: justinkendra/123RF)

Am Samstagabend, 17. März, gegen 21.20 Uhr hielten Bundespolizisten an der Grenzkontrolle den BMW des jungen Mannes bei der Einreisekontrolle an.

RUHSTORF Routinemäßig befragten sie ihn über das Mitführen von Waffen, was er sofort bejahte. Die Beamten konnten dann griffbereit insgesamt drei Pistolen, davon eine Schreckschuss- und zwei Gasdruckwaffen im Handschuhfach sowie jede Menge Munition auffinden. Für die Schreckschusswaffe konnte der 21-Jährige aus dem Landkreis Passau einen kleinen Waffenschein vorlegen. Dieser ist aber nicht für die Gasdruckwaffen gültig. Diese zu Führen bedürfte eines richtigen Waffenscheines, welchen er natürlich nicht vorweisen konnte.

Die Waffen wurden durch die verständigte Verkehrspolizei Passau sichergestellt und der Mann angezeigt. Ob sein Verhalten auch Konsequenzen für den kleinen Waffenschein haben wird, wird das Landratsamt entscheiden.

Es wird nochmals eindringlich darauf hingewiesen, dass von Polizeibeamten bei einer Kontrolle nicht zwischen Schreckschuss und „scharfen“ Waffen unterschieden werden kann. Ein unbedarfter Griff in Richtung einer solchen zwingt die Beamten zum Handeln, was natürlich tragisch enden kann.


0 Kommentare