18.03.2018, 17:27 Uhr

Den Führerschein ist er los Pechvogel: Nach Reifenplatzer auch noch „high“ vor der Polizei

Foto: annavaczi/123RF (Foto: annavaczi/123RF)Foto: annavaczi/123RF (Foto: annavaczi/123RF)

Not-Hilfe geht schlecht für den Geschädigten aus

NEUBURG AM INN Der 23-Jährige aus dem Landkreis Passau war am Samstagnachmittag (17.03.) mit seinem Audi auf der A3 nach Österreich unterwegs, als ihm kurz nach der Ausfahrt Passau-Süd ein Reifen platzte. Er konnte zwar noch am Standstreifen anhalten, hatte jedoch keinen Reservereifen dabei. Zu allem Pech war auch das Guthaben seiner Prepaid-Handykarte aufgebraucht und er konnte nur noch den Notruf wählen. Die Kollegen an der Einsatzzentrale schickten ihm daraufhin eine Streife der Autobahnpolizei. Die Beamten ließen den Pechvogel dann mit ihrem dienstlichen Mobiltelefon telefonieren, um einen Abschleppdienst zu verständigen. Gleichzeitig überprüften sie natürlich seine Personalien. Zunächst ergab die Abfrage im Fahndungscomputer, dass dem jungen Mann wegen Drogenkonsums sein österreichischer Führerschein aberkannt wurde und er somit ohne Fahrerlaubnis unterwegs war. Aufgrund dieser Vorgeschichte wurde erneut ein Drogentest bei ihm durchgeführt, welcher positiv ausfiel. Er musste sich, nachdem sein Auto abgeschleppt wurde, dann einer Blutentnahme unterziehen.

Ihn erwarten jetzt Anzeigen wegen dieser Delikte, seinen Führerschein wird er so schnell nicht wieder sehen.


0 Kommentare