11.03.2018, 15:26 Uhr

Polizei kontrolliert bulgarischen Lkw Fahrer eines Sattelzugs mit erheblichen technischen Mängeln zu lange am Steuer unterwegs

(Foto: Bundespolizei)(Foto: Bundespolizei)

Bei der Kontrolle eines bulgarischen Sattelzugs stellte die Streife der Verkehrspolizei erhebliche technische Mängel, mangelhafte Ladungssicherung, Geschwindigkeits- und Lenkzeitüberschreitungen fest.

RUHSTORF Am Samstag, 10. März, gegen 12.30 Uhr, kontrollierte eine Streife der Verkehrspolizei Passau einen bulgarischen Sattelzug, der bei der Fahrt auf der A3 Fahrtrichtung Linz aufgefallen war, da die Plane des Aufliegers durch verrutschte Ladung ausgebeult war. Die Beamten stellten fest, dass die Ladung des Lkws nicht gesichert und deshalb verrutscht war. Zudem wies der Sattelanhänger mehrere gravierende technische Mängel auf. Der griechische Fahrer hatte außerdem die zulässige Geschwindigkeit mehrfach überschritten und war zu lange ohne Pause am Steuer unterwegs.

Die Streife der Verkehrspolizei begleitete den Sattelzug zu einer entsprechenden Werkstatt, wo die technischen Mängel behoben werden und die Ladung gesichert wird. Die Beamten ordneten eine angemessene Ruhezeit für den Fahrer an. Er hat nun mit einer Anzeige nach dem Fahrpersonalgesetz und der Straßenverkehrsordnung zu rechnen.


0 Kommentare