26.02.2018, 11:22 Uhr

Viel zu junge Hundewelpen an Bord Mehrfache Verstöße gegen das Tiergesundheitsgesetz

(Foto: Bundespolizei)(Foto: Bundespolizei)

Die Polizei musste schon wieder mehrfache Verstöße gegen das Tiergesundheitsgesetz feststellen.

RUHSORF Am Sonntag, 25. Februar, gegen 7.25 Uhr, kontrollierten Beamte der Bundespolizei im Rahmen der Einreisekontrolle auf der A3, am dortigen Parkplatz Rottal/Ost, einen VW mit bulgarischer Zulassung. Hierbei wurde festgestellt, dass der 30-jährige bulgarische Fahrer vier Hundewelpen mitführte, welche alle für den Transport noch viel zu jung waren. Zur weiteren Sachbearbeitung wurde die Verkehrspolizei Passau verständigt. Die Hundewelpen wurden durch einen Mitarbeiter des Staatlichen Veterinäramtes Passau, welcher ebenfalls vor Ort war, begutachtet und sichergestellt. Die Welpen kamen in ein Tierheim, wo sie nun ärztlich versorgt werden. Der Bulgare wurde angezeigt und musste eine Sicherheitsleistung in dreistelliger Höhe bezahlen.

Ebenfalls am Sonntag, gegen 10 Uhr, wurde auf der A3 bei der Einreisekontrolle durch Beamte der Bundespolizei erneut ein Verstoß gegen das Tiergesundheitsgesetz festgestellt. Bei der Kontrolle eines Fords mit bulgarischer Zulassung, wurde festgestellt, dass ein 42-jähriger, in Deutschland wohnhafter Bulgare, einen Hundewelpen bei sich hatte, für welchen er nicht die erforderliche Tollwutimpfung nachweisen konnte, da der Welpe hierfür zwei Wochen zu jung war. Ein Mitarbeiter des Staatlichen Veterinäramtes Passau stellte den Welpen sicher und ließ ihn in ein Tierheim bringen. Der Bulgare wurde durch Beamte der Verkehrspolizei angezeigt und konnte nach Beendigung aller erforderlichen polizeilichen Maßnahmen seine Heimreise ohne Hund fortsetzen.

Gegen 12.25 Uhr konnten Beamte der Bundespolizei auf der A3 im Rahmen der Einreisekontrolle den dritten Verstoß gegen das Tiergesundheitsgesetz innerhalb eines Vormittages feststellen. Bei der Kontrolle eines Wagen mit bulgarischer Zulassung wurde festgestellt, dass der 45-jährige bulgarische Fahrer einen Hundewelpen mitführte, für welchen er aufgrund seines viel zu jungen Alters den erforderlichen Impfschutz nicht nachweisen konnte. Der Bulgare wurde durch Beamte der Verkehrspolizei Passau angezeigt, der Welpe nach Rücksprache mit dem Staatlichen Veterinäramt Passau sichergestellt und in ein Tierheim gebracht.


0 Kommentare