24.02.2018, 12:48 Uhr

Rund 20.000 Euro Schaden Sekundenschlaf auf der A3 führt zu Unfall mit mehreren Verletzten

(Foto: andrascsontos/123rf.com)(Foto: andrascsontos/123rf.com)

Weil er eingeschlafen war, fuhr ein Kleintransporter-Fahrer auf einen vorausfahrenden Lkw auf – drei Personen wurden verletzt.

PASSAU Am Samstagmorgen gegen 7.10 Uhr fuhr ein 31-jähriger Bulgare mit seinem Kleintransporter auf der A3 in Richtung Frankfurt. Kurz vor der Rastanlage Donautal fuhr er plötzlich auf einen vorausfahrenden Lkw auf. Der Transporter wurde dadurch in den Straßengraben geschleudert, wo er totalbeschädigt liegen blieb. Der Fahrer gibt selbst an, kurz eingeschlafen zu sein.

Während der Sattelzugfahrer unverletzt blieb, hatten die Insassen des Kleintransporters weniger Glück. Der Fahrer und einer seiner Beifahrer wurden nur leicht verletzt, der dritte Mitfahrer allerdings war nicht angegurtet und prallte mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe. Er wurde mit mittelschweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Da Übermüdung im rechtlichen Sinne als körperlicher Mangel gilt, wurde der Fahrer wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung angezeigt. Er musste auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Passau eine Sicherheitsleistung hinterlegen.Der Sachschaden dürfte sich bei 20.000 Euro bewegen.


0 Kommentare