20.02.2018, 14:15 Uhr

Vater und Sohn verfolgen den Lkw Sattelzug-Fahrer fährt nach Unfall weiter, kommt aber nicht weit

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Ein 29-jähriger Sattelzugfahrer war am Montagabend, 19. Februar, in Eging am See gegen ein geparktes Auto gestoßen und weitergefahren. Er konnte verfolgt und gestellt werden.

EGING AM SEE Gegen 18.15 Uhr hatte der Mann aus der Ukraine beim Wenden in Neuloipering bei Eging am See nicht gut aufgepasst und war gegen ein am Straßenrand abgestelltes Auto gefahren. Dabei wurde der Wagen an der Fahrerseite erheblich beschädigt. Nach dem Anstoß fuhr der Ukrainer einfach weiter, ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von etwa 6.000 Euro zu kümmern.

Der 60-jährige Vater des Geschädigten beobachtete zufällig vom Wohnhaus aus den Vorgang. Gemeinsam fuhren Vater und Sohn dem Sattelzug nach und konnten ihn wenig später auf dem Parkplatz einer Rastanlage in Eging am See feststellen und die Polizei verständigen. Der ukrainische Fahrer wurde vorläufig festgenommen und wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort angezeigt. Er wurde zur Sache vernommen und gab an, den Anstoß nicht bemerkt zu haben.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft und Hinterlegung einer Zustellungsvollmacht wurde der Mann wieder entlassen und konnte die Fahrt fortsetzen.


0 Kommentare