05.02.2018, 12:53 Uhr

17 Themenwagen und mehrere Fußgruppen Polizei hatte wenige Einsätze beim Faschingszug Hartkirchen


Am gestrigen Sonntag, 4. Februar, fand wieder der Faschingsumzug in Hartkirchen statt.

HARTKIRCHEN Viele Zuschauer bestaunten bei gutem Wetter den Umzug und die Polizei musste nur einige Male eingreifen. Bei gutem Wetter kamen viele tausend Zuschauer zum gestrigen Faschingszug nach Hartkirchen. Der Umzug war von den Organisatoren wieder gut geplant und verlief ohne besonderen Probleme. Im Anschluss fand am Markplatz wieder ein reges Faschingstreiben statt. Der eingesetzte Sicherheitsdienst leistete gute Arbeit und auch die Polizei war mit mehreren Beamten präsent.

So gab es nur wenige Zwischenfälle zu verzeichnen: Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes ertappten im Zelt einen Raucher und der uneinsichtige Schüler aus Ruhstorf wollte wieder einmal klüger sein und das Zelt trotz eindeutiger Aufforderung nicht verlassen. Die Polizei rückte an und erteilte dem jungen Mann gleich ein kompletten Platzverweis. Die Mutter durfte deswegen ihren Sprössling abholen.

Etwas heftiger ging es bei einem Streit zwischen zwei Besuchern zu. Ein Besucher aus Tettenweis griff einen anderen Mann aus Ortenburg an. Der Tettenweiser versetzte offenbar ohne erkennbaren Grund und ohne Vorwarnung dem Besucher aus Ortenburg einen Faustschlag ins Gesicht. Der Rettungsdienst musste den Ortenburger kurz behandeln. Der Schläger konnte rasch identifiziert werden und der Besucher aus Tettenweis erhält eine Strafanzeige wegen Körperverletzung.

Eine Polizeistreife kontrollierte gegen Mitternacht ein Pärchen, das gerade in ihr Auto steigen wollte. Es stellte sich heraus, dass beide Personen betrunken und nicht mehr fahrtüchtig waren. Außerdem gab es vorher noch reichlich Zoff zwischen den beiden Besuchern aus Österreich. Die Polizei konnte den Streit schlichten und behielt zur Sicherheit den Autoschlüssel ein.


0 Kommentare