30.01.2018, 11:59 Uhr

Insgesamt fünf Verletzte 40-Jährige verursacht vier Unfälle – Zeugen gesucht!

(Foto: huettenhoelscher/123RF)(Foto: huettenhoelscher/123RF)

Im Dienstbereich der Passauer Polizei hat eine 40-Jährige innerhalb weniger Minuten vier Unfälle verursacht.

PASSAU Am Montag, gegen 15.36 Uhr, fuhr eine 40-jährige VW-Fahrerin an der Roten Ampel am Ilzdurchbruch rückwärts auf den hinter ihr stehenden Mercedes auf. Die 40-Jährige setzte ihren Weg fort, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Drei Minuten später fuhr die 40-Jährige auf der B85, Ecke Vilshofener Straße, auf den verkehrsbedingt wartenden Ford eines 37-jährigen Fahrers auf. Auch hier entfernte sie sich von der Unfallstelle ohne sich um den Schaden zu kümmern.

Weitere sechs Minuten später fuhr die 40-Jährige bei der Einfädel-Spur auf der Staatsstraße 2125 kurz vor der Franz-Josef-Strauß-Brücke auf die vor ihr fahrende 60-jährige VW-Fahrerin. Im Anschluss überholte die 40-Jährige die VW-Fahrerin und fuhr in Richtung Franz-Josef-Strauß-Brücke weiter. Die 60-jährige VW-Fahrerin folgte der Unfallverursacherin. An der roten Ampel mussten beide verkehrsbedingt halten. Die Unfallgeschädigte 60-Jährige wollte aussteigen, um die 40-Jährige auf den Unfall vorangegangenen Unfall aufmerksam zu machen.

Während die 60-Jährige ausstieg, fuhr die 40-Jährige rückwärts und stieß wiederum gegen den Wagen der 60-Jährigen. Durch diesen Aufprall wurde der Kopf der 60-Jährigen gegen die Kopfstütze geschleudert. Die 60-Jährige wurde leicht verletzt. Die Unfallverursacherin fuhr Richtung anschließend Fürstenzell weg.

Der vierte Verkehrsunfall, verursacht durch die 40-Jährige, ereignete sich gegen 15.50 Uhr in Neuburg am Inn in der Fürstenzeller Straße. Die 40-Jährige fuhr auf der Staatsstraße 2618 von Fürstenzell kommend in Richtung Passau. Zeitgleich fuhr der 54-jährige BMW-Fahrer die Fürstenzeller Straße in Richtung Fürstenzell. Im Scheitelpunkt der Kurve kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, da die 40-Jährige zu diesem Zeitpunkt  die Kontrolle über ihren Wagen verlor und auf die Gegenfahrspur kam.

Ein Frontalzusammenstoß konnte nur durch die schnelle Reaktion des 54-Jährigen verhindert werden. Das Fahrzeug des 54-Jährigen überschlug sich und blieb auf der Seite liegen. Sowohl der 54-Jährige Fahrer als auch die 54-jährige Beifahrerin wurden eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Das Fahrzeug der 40-Jährigen wurde in eine angrenzende Wiese geschleudert.

Die 40-Jährige und die mitfahrende 3-jährige Tochter konnten selbstständig leicht verletzt den Wagen verlassen. Alle Unfallbeteiligten wurden zur weiteren ärztlichen Behandlung ins Klinikum gebracht. An der Unfallstelle kümmerten sich die Feuerwehren Kleingern, Neukirchen am Inn und Fürstenzell um die Bergung der Verletzten und die Verkehrslenkung.

Der Sachschaden beträgt circa 45.000 Euro. Wer kann Angaben zu den jeweiligen Unfallhergängen machen? Zeugen melden sich bitte bei der Polizeiinspektion Passau unter der Telefonnummer 0851/9511-0.


0 Kommentare