26.01.2018, 13:38 Uhr

Insgesamt acht Personen verletzt Verkehrsunfall mit Personenschaden und drei beteiligten Fahrzeugen

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Nachdem ein 38-jähriger Rumäne beim Einfahren in die Autobahn von der Rastanlage Donautal/West einen Verkehrsunfall verursacht hat, muss er sich nunmehr für eine ganze Reihe von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten verantworten

PASSAU Am Donnerstag, 25. Januar, gegen 4.10 Uhr fuhr ein rumänischer Fahrzeugführer von der Rastanlage Donautal/West mit seinem VW Sharan in Fahrtrichtung Österreich in die Autobahn ein. Als er vom Beschleunigungsstreifen auf den rechten Fahrstreifen wechseln wollte, übersah er den dort fahrenden bulgarischen Fahrzeugführer mit seinem VW T4. Dieser konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte mit seinem VW Bus leicht nach links versetzt auf das Fahrzeugheck des einfahrenden Sharan, woraufhin dieser durch die Wucht des Aufpralls nach rechts in den Straßengraben geschleudert wurde, wo er erst nach 180 Metern zum Stehen kam. Das auffahrende Fahrzeug blieb auf dem linken Fahrstreifen beschädigt liegen. Unmittelbar danach wurde ein vorbei fahrendes Dienstfahrzeug der Polizei an der Windschutzscheibe durch Fahrzeugteile, welche auf der BAB verteilt lagen, leicht beschädigt. Der Fahrer des VW Sharan erlitt bei dem Auffahrunfall Kopfverletzungen und kam zur Behandlung ins Klinikum Passau. Der auffahrende Fahrzeugführer sowie sieben weitere Insassen, darunter zwei Kleinkinder, welche alle ordnungsgemäß angegurtet waren, wurden ebenfalls verletzt und ins Klinikum Passau zur stationären Behandlung eingeliefert. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die BAB musste während der Dauer der Verkehrsunfallaufnahme, Bergung der Fahrzeuge und Reinigung der Fahrbahn mehrfach kurzzeitig komplett gesperrt werden. Die Ausleitung sowie Fahrbahnreinigung übernahm die Autobahnmeisterei Passau. Der Gesamtschaden beläuft sich auf zirka 5.500 Euro. Gegen den Unfallverursacher wird wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr mit insgesamt acht verletzten Personen ermittelt.


0 Kommentare