20.12.2017, 12:05 Uhr

Unter anderem an Norbert Süß Regierungspräsident Rainer Haselbeck überreicht zwei Steckkreuze des Feuerwehr-Ehrenzeichens

Bürgermeister Walter Bermann (Gemeinde Neureichenau), stv. Landrätin Helga Weinberger (Landkreis Freyung-Grafenau), Norbert Süß (Kreisbrandrat des Landkreises Freyung-Grafenau) mit Ehefrau, Regierungspräsident Rainer Haselbeck. (Foto: Regierung von Niederbayern)Bürgermeister Walter Bermann (Gemeinde Neureichenau), stv. Landrätin Helga Weinberger (Landkreis Freyung-Grafenau), Norbert Süß (Kreisbrandrat des Landkreises Freyung-Grafenau) mit Ehefrau, Regierungspräsident Rainer Haselbeck. (Foto: Regierung von Niederbayern)

Das Steckkreuz ist die höchste staatliche Auszeichnung für Feuerwehrleute.

FREYUNG-GRAFENAU Regierungspräsident Rainer Haselbeck hat Franz Gruber (Kreisbrandmeister a. D. im Landkreis Rottal-Inn) und Norbert Süß (Kreisbrandrat des Landkreises Freyung-Grafenau) nachträglich das Steckkreuz des Feuerwehr-Ehrenzeichens überreicht. Beide konnten an der Feierstunde anlässlich der Aushändigung des Steckkreuzes des Feuerwehr-Ehrenzeichens in Landshut leider nicht teilnehmen.

„Die Freiwilligen Feuerwehren sind der Garant für unsere Sicherheit. Für ihren selbstlosen Einsatz zum Schutz von Leben, Gesundheit und Eigentum der Bürger unseres Regierungsbezirks gebührt ihnen Dank und hohe Anerkennung“, würdigte Haselbeck die Verdienste von Gruber und Süß.

„Darüber hinaus sind die Freiwilligen Feuerwehren ein wichtiger gesellschaftlicher Faktor: Sie geben Gemeinschaft, sie prägen das Leben in den Städten und Gemeinden und sie tragen vor allem Verantwortungsgefühl weiter in die nächsten Generationen.“

Das Steckkreuz ist die höchste staatliche Auszeichnung für Feuerwehrleute. Es wurde vom bayerischen Innenminister Joachim Herrmann verliehen und würdigt herausragende Leistungen bei Einsätzen und besondere Verdienste um das Feuerwehrwesen.


0 Kommentare