25.06.2019, 14:22 Uhr

Wichtige Übung BRK Rettungshunde wollen hoch hinaus

(Foto: BRK Kreisverband Mühldorf)(Foto: BRK Kreisverband Mühldorf)

Abseilübung der BRK Rettungshundestaffel Mühldorf gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Waldkraiburg.

AMPFING. Die Hauptaufgabe der Rettungshundestaffeln im BRK liegt bei der Suche nach vermissten Personen mit Rettungshunden, die gelegentlich in schwer zugänglichen Gebieten stattfindet. Dafür kann es nötig sein, dass sich das Suchhundeteam abseilen muss, um sein Suchgebiet zu erreichen. Genau diese Situation trainierte die Rettungshundestaffel des BRK Kreisverbandes Mühldorf am Wochenende 22./23. Juni 2019 mit der Freiwilligen Feuerwehr Waldkraiburg.

Das Betonwerk Zimmermann in Ampfing bietet hierfür die perfekte Örtlichkeit. Nach einer kurzen Sicherheitseinweisung startete die gemeinsame Trainingseinheit. Insgesamt 14 Rettungshunde verschiedener Ausbildungsstände und ihre Hundeführer stellten sich der Aufgabe. Vom viereinhalb Monate alten Welpen bis zum geprüften Rettungshund war an diesem Tag alles dabei. Die Rettungshunde wurden mit ihrem Abseilgeschirr an ihren Hundeführern befestigt und mit einem Kran durch die Feuerwehr Waldkraiburg an einer steilen Betonmauer abgeseilt. Während der ganzen Übung spielte die Sicherheit natürlich eine sehr große Rolle. Nicht nur die Menschen wurden in dafür vorgesehenen Geschirren abgeseilt, auch für die Hunde gab es eine entsprechende Sicherheitsausrüstung. Nach dem erfolgreichen Abseilen hatte jedes Rettungshundeteam die Aufgabe, eine vermisste Person zu finden und ordnungsgemäß anzuzeigen. Entscheidend ist, dass der Hund auch nach einer stressreichen Situation wie der Abseilübung zuverlässig sucht, die vermisste Person findet und seinem Hundeführer den Fund anzeigt. Nur durch solche Übungen kann die BRK Rettungshundestaffel Mühldorf dies überprüfen. Alle Hunde zeigten an diesem Samstag hervorragende Leistungen.

An dieser Stelle geht deshalb ein großer Dank an die Freiwillige Feuerwehr Waldkraiburg, ganz besonders an die Kollegen der Absturzsicherung, ohne die eine solche Übung nicht möglich gewesen wäre. Ganz herzlich bedankt sich die BRK Rettungshundestaffel Mühldorf auch bei der Familie Zimmermann, die der Rettungshundestaffel ihr Gelände nicht nur zu solchen Veranstaltungen, sondern auch das restliche Jahr über zum Training zur Verfügung stellt.

Über die BRK Rettungshundestaffel Mühldorf

Die BRK Rettungshundestaffel Mühldorf ist an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr einsatzbereit. Als Fachdienst im Rahmen des Bevölkerungs- und Katastrophenschutzes betreiben die nach DIN 13050 zertifizierten Rettungshundeteams, in Zusammenarbeit mit den Kollegen der umliegenden Staffeln, der Polizei und den Feuerwehren die Personensuche nach Vermissten. Nur mit gültiger Prüfung dürfen die Rettungshundeteams in den Einsatz.

Die Hundeführer mit ihren vierbeinigen Spürnasen engagieren sich ehrenamtlich und sind für ihre umfangreichen Aus- sowie Weiterbildungen auf Spenden angewiesen. Wenn Sie die Rettungshundestaffel Mühldorf des BRK finanziell unterstützen möchten, können Sie das bei der VR Raiffeisenbank eG unter IBAN: DE52710610091300098728, BIC GENODEF1AOE, Verwendungszweck „Rettungshundestaffel“ oder mit einer Patenschaft tun.

Wurde Ihr Interesse an der Rettungshundearbeit geweckt? Haben Sie einen motivierten Hund, der eine Aufgabe braucht und jünger als 4 Jahre ist? Dann melden Sie sich und machen Sie mit!

Auch als Helfer ohne Hund können Sie die Staffel unterstützen. Wenden Sie sich an die Ausbildungsleitung Katja Pilot (0179 / 45 312 05 oder kcpilot@t-online.de) um Genaueres zu erfahren.

Weitere Informationen zur Rettungshundestaffel und den weiteren Leistungen des BRK Kreisverbandes Mühldorf finden Sie unter www.kvmuehldorf.brk.de und telefonisch unter 08631/3655-25.


0 Kommentare