29.05.2019, 09:36 Uhr

Tatverdächtige festgenommen Drei Pkw aus Autohaus entwendet

(Foto: chalabala/123RF)(Foto: chalabala/123RF)

Im Tatzeitraum 25. bis 26. Mai 2019 brachen zunächst unbekannte Täter in ein Waldkraiburger Autohaus ein, entwendeten mehrere Fahrzeugschlüssel und drei Fahrzeuge. Im Rahmen der veranlassten Fahndung konnten vier Tatverdächtige im Bereich Furth im Wald vorläufig festgenommen werden. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kripo Traunstein.

WALDKRAIBURG/FURTH IM WALD Die zunächst unbekannten Täter zerschlugen mithilfe eines Gullideckels eine Fensterscheibe eines Autohauses in Waldkraiburg. Die ersten Ermittlungen der Polizei Waldkraiburg und des zuständigen Fachkommissariats der Kripo Traunstein ergaben, dass die Täter mehrere Fahrzeugschlüssel sowie insgesamt drei Fahrzeuge entwendeten. Zwei der zuvor entwendeten Pkw konnten beschädigt in Tatortnähe aufgefunden und sichergestellt werden. Mit dem dritten entwendeten Fahrzeug fuhren die mutmaßlichen Täter in Richtung Tschechien. Der Versuch, noch ein viertes Fahrzeug zu stehlen, scheiterte.

Im Bereich von Furth im Wald fiel Einsatzkräften des Polizeipräsidiums Oberpfalz das entwendete Fahrzeug auf. Beim Versuch das Fahrzeug anzuhalten, flüchteten die mutmaßlichen Täter in teilweise halsbrecherischer Manier über eine Strecke von etwa neun Kilometern. Letztendlich konnte das Fahrzeug durch die Beamten des Polizeipräsidiums Oberpfalz angehalten und die vier Insassen vorläufig festgenommen werden. Bei den mutmaßlichen Tätern handelt es sich um einen 17- und zwei 19-jährige Waldkraiburger sowie einen 23-Jährigen aus dem nördlichen Landkreis Erding.

Das Fachkommissariat für grenzbezogene Kriminalität (K 10) der Kripo Traunstein übernahm die weiteren Ermittlungen unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein. Nach erfolgter Schilderung des Sachverhalts beantragte die Staatsanwaltschaft Haftbefehle gegen den 23- und gegen einen 19-Jährigen. Beide Beschuldigte wurden dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt, welcher Haftbefehle erließ. Der 23-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt verbracht. Der Haftbefehl gegen den 19-Jährigen wurde gegen strenge Auflagen außer Vollzug gesetzt. Die beiden anderen 17- und 19-jährigen Tatverdächtigen wurden nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.


0 Kommentare