20.03.2019, 16:22 Uhr

40.000 Euro Schaden Brand eines Silozugs auf der A 94 bei Mühldorf

(Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)(Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)

Am Mittwoch, 20. März 2019, gegen 6 Uhr, fuhr ein österreichischer Sattelzug auf der A 94 in Richtung München.

MÜHLDORF Es handelte sich um einen Silozug, welcher mit Tierfutter beladen war. Kurz vor der Anschlussstelle Mühldorf-Nord geriet der Auflieger aufgrund eines technischen Defekts an einer der rechten Achsen in Brand. Der österreichische Lkw-Fahrer bemerkte sofort den Brand und stellte den Lkw am Verzögerungsstreifen der genannten Anschlussstelle ab. Der Fahrer wurde nicht verletzt. Andere Fahrzeuge wurden zudem nicht gefährdet oder geschädigt. Aufgrund der Hitzeentwicklung entstand ein Leck an einer der Silokammern und ca. sieben Tonnen Tierfutter liefen aus. Der Schaden am Lkw beträgt ca. 40.000 Euro. Fremdschaden entstand nicht. Die Feuerwehren Erharting und Töging waren schnell mit 35 Einsatzkräften vor Ort und konnten den Brand löschen. Die Straßenmeisterei Neuötting war ebenso eingesetzt. Die A 94 war kurzzeitig in Richtung München komplett gesperrt. Aufgrund der Berge-und Aufräumarbeiten war die Ausfahrt der Anschlussstelle Mühldorf-Nord in Fahrtrichtung München und der rechte Fahrstreifen für ca. viereinhalb Stunden gesperrt.


0 Kommentare