04.03.2019, 09:37 Uhr

Faschingstreiben Waldkraiburg Polizei hatte alle Hände voll zu tun

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Die Beamten durften sich am 2. und 3. März 2019 um einiges kümmern: Von der zertrümmerten Heckscheibe über Pfeffersprays bis hin zur Schlägerei und einem Glasflaschen-Wurf.

WALDKRAIBURG Am Samstag, 2. März 2019, zwischen 14 und 15.30 Uhr, wurde an einem schwarzen Citroen C5 mit Mühldorfer Kennzeichen die Heckscheibe eingeschlagen. Das Fahrzeug war auf einem Parkplatz in der Friedländer Straße in Waldkraiburg abgestellt. Hinweise zu möglichen Tätern gibt es bislang keine. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Ermittlung des bislang unbekannten Täters geben können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Waldkraiburg unter Telefon 08638/9447-0 zu melden.

Im Rahmen des Faschingstreibens wurden gegen 17 Uhr durch die Polizei vier Waldkraiburger festgestellt, welche gut sichtbar mit täuschend echt aussehenden Spielzeugwaffen durch die Straßen zogen. Nach dem Waffengesetz sind solche Anscheinswaffen verboten. Die Herren erwartet nun eine Anzeige nach dem Waffengesetz.

Gegen 18.20 Uhr gerieten zwei 20-jährige Aschauer in Waldkraiburg mit einem 22-jährigen Aschauer in Streit. Hierbei setzten die Angreifer auch Pfefferspray ein. Anschließend schlugen sie noch auf den Geschädigten ein. Dieser überstand den Angriff mit leichten Verletzungen. Hintergrund der Auseinandersetzung dürfte ein Eifersuchtsdrama sein.

Etwa zur selben Zeit zog ein 16-jähriger Waldkraiburger durch die Stadt und besprühte mehrere Personen mit Pfefferspray. Einer der Geschädigten konnte detaillierte Angaben zum Täter machen. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Tatortbereichsfahndung konnte durch die Polizeiinspektion Waldkraiburg schnell der 16-jährige Waldkraiburger ermittelt werden. Die Geschädigten erlitten leichte Verletzungen und wurden durch den Rettungsdienst versorgt. Das Motiv ist derzeit noch unklar. Die Ermittlungen in beiden Fällen dauern an.

Im weiteren Verlauf des Abends, gegen 20.45 Uhr, geriet auf dem Sartrouville-Platz ein 31-jähriger Altöttinger mit einer 44-jährigen Taufkirchnerin in Streit. Als ihr ein 24-jähriger Waldkraiburger zu Hilfe kam, zückte der Altöttinger ein Messer und war gerade im Begriff auf den Waldkraiburger zuzugehen. Einsatzkräfte der Polizei erkannten das Geschehen und hielten den Angreifer von seinem Vorhaben ab. Der Altöttinger wurde vorläufig festgenommen, das Messer sichergestellt. Nach Abschluss aller erforderlichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen.

Vermutlich aufgrund einer Dame gerieten gegen 22.50 Uhr ein 17-jähriger Waldkraiburger und ein 21-jähriger Aschauer in Streit. Hierbei kam es zu einer Schlägerei, welche mit leichten Verletzungen auf beiden Seiten endete. Eine ärztliche Versorgung war nicht erforderlich. Nach Abschluss aller Maßnahmen wurden die beiden Streithähne wieder entlassen.

Gegen 2 Uhr früh gerieten ein 21-jähriger Waldkraiburger und ein 27-jähriger Waldkraiburger in einer Diskothek in Streit. In dessen Verlauf warf der 27-Jährige seinem Kontrahenten eine Glasflasche ins Gesicht. Der Geschädigte erlitt hierdurch eine stark blutende Platzwunde im Gesicht. Der Werfer flüchtete sogleich vom Tatort. Durch eine sofort eingeleitete Tatortbereichsfahndung der Polizei Waldkraiburg konnte der Verdächtige schnell ermittelt und vorläufig festgenommen werden. Er wurde nach Blutentnahme und Ausnüchterung in der Zelle am nächsten Morgen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Neben dem Einsatzgeschehen wurden durch die Polizeibeamten noch zahlreiche Fundgegenstände in Verwahrung genommen und wieder an ihre Eigentümer ausgehändigt. Zudem wurde sich um zahlreiche Faschingsbegeisterte gekümmert, welche alkoholbedingt nicht mehr in der Lage waren, sich um sich selbst zu kümmern.


0 Kommentare