14.01.2019, 10:34 Uhr

Extreme Schneelage in Südbayern DLRG Kreisverband Mühldorf im Katastrophenschutzeinsatz


Aufgrund der extremen Schneelage in Bayern haben bereits mehrere Landkreise den Katastrophenfall erklärt. Auch der DLRG Kreisverband Mühldorf war mit Helfern und Fahrzeugen im Einsatz.

SÜDLICHES OBERBAYERN Von Freitag, 11. Januar 2019 bis Samstagabend, 12. Januar 2019 befanden sich zwei Wasserrettungszüge der DLRG Bayern im Einsatz in den Katastrophengebieten im südlichen Oberbayern. Unter den insgesamt über 100 DLRG-Helfern befanden sich auch 15 Helfer des DLRG Kreisverband Mühldorf.

Die Mühldorfer Einsatzkräfte waren von Freitag, 5 Uhr, bis Samstag, 23 Uhr, mit dem Wasserrettungszug Alpenland im Einsatz. Die im Katastrophengebiet eingesetzten DLRG-Helfer haben insbesondere die Aufgaben, unter spezieller Absturzsicherung Dächer von Schneemassen zu befreien und Räumarbeiten abzusichern. Die Helfer sind unter anderem mit spezieller Sicherungstechnik zur Absturzsicherung, Schneeschaufeln und Allradfahrzeugen ausgerüstet.

Während die spezialisierten Strömungsretter aus Mühldorf aufgrund ihrer umfangreichen Ausbildung in Seiltechnik und Absturzsicherung sowie der sportlichen Fitness auf den Dächern verschiedener Gebäude im Einsatz waren, unterstützten Führungskräfte den Zugführer bei der Koordination des Einsatzes und führten die eingesetzten Kräfte als Gruppenführer.

Am Sonntag, 13. Januar 2019 hat die DLRG Bayern auf Anforderung der Katastrophenschutzbehörde weitere Einsatzkräfte, darunter sechs Wasserrettungszüge der DLRG aus allen bayerischen Bezirken, mit insgesamt mehr als 300 Einsatzkräften in das Katastrophengebiet entsandt.


0 Kommentare