26.09.2018, 16:04 Uhr

Massive Verletzungen Versuchte Tötung eines Rollstuhlfahrers - Polizei sucht Zeugen

Foto. oigro/123rf.com (Foto: oigro/123rf.com)Foto. oigro/123rf.com (Foto: oigro/123rf.com)

Mit massiven Verletzungen wurde wie bereits berichtet am Sonntagabend, 23. September, ein 42-jähriger Waldkraiburger Rollstuhlfahrer ins Krankenhaus eingeliefert. Die Kripo Mühldorf hat die Ermittlungen wegen versuchter Tötung übernommen. Sie ist auf der Suche nach zwei Zeugen, die Hinweise geben könnten.

WALDKRAIBURG. Wie bereits am Montag berichtet, wurde am Sonntag, 23.09.2018, ein 42-jähriger Rollstuhlfahrer hinter einem Mehrfamilienhaus in der Troppauer Straße mit schweren Verletzungen am Boden liegend aufgefunden. (Lesen Sie hier unseren Artikel: Blutverschmierter Tatdverdächtiger: Versuchte Tötung eines Rollstuhlfahrers in Waldkraiburg)

Ein Mitarbeiter eines Lieferservices hatte den Notruf gewählt und die Polizei verständigt, nachdem ihm durch einen blutverschmierten Mann die Wohnungstüre geöffnet wurde. Im Nachgang konnte der 35-jährige Tatverdächtige vorläufig festgenommen werden. Der mutmaßliche Täter wurde zwischenzeitlich auf Antrag der sachleitenden Staatsanwaltschaft Traunstein dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt, welcher Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erließ.

Das 42-jährige Opfer wurde noch am gleichen Tag mit schweren Kopfverletzungen in eine Spezialklinik eingeliefert. Mittlerweile ist der 42-Jährige außer Lebensgefahr.

Im Rahmen der ersten intensiven Ermittlungen der Kripo Mühldorf ergaben sich weitere Hinweise zum Tathergang.

So soll der Mitarbeiter des Lieferservices, nachdem er an der Tür geklingelt hatte, vom Tatverdächtigen auf die Straße verfolgt worden sein. Der Mitarbeiter des Lieferservices habe in dem Zusammenhang ein gerade vorbeifahrendes Fahrzeug angehalten und mit der Fahrzeuglenkerin gesprochen. Diese habe dann ihre Fahrt fortgesetzt. Der dunkel bekleidete und offensichtlich erkennbar blutverschmierte Tatverdächtige habe zudem einen Spaziergänger mit einem schwarzen Hund angesprochen und wohl kurz mit diesem geredet.

Die Kriminalpolizei Mühldorf bitte deshalb um Hinweise, insbesondere werden die beiden unbekannten Zeugen (Fahrzeuglenkerin und Spaziergänger mit Hund) gebeten, sich bei der Kripo Mühldorf unter der Telefonnummer 08631/3673-0 zu melden.


0 Kommentare